Suche
24.03.2016

Energieberatung in Richterich

Sonderaktion in Aachen-Richterich: „2016 - Energiewende von Haus zu Haus“

•              Energieberatung durch altbauplus und Verbraucherzentrale NRW

•              Bezirksvertretung Richterich unterstützt auch finanziell

•              Info-Veranstaltung nach Ostern

Im Stadtbezirk Aachen-Richterich führen der Verein altbauplus und die Energieberatung der Verbraucherzentrale NRW in diesem Jahr die Aktion „Energiewende von Haus zu Haus“ durch. Wer ein Einfamilienhaus oder ein kleineres Mehrfamilienhaus im Stadtbezirk Richterich besitzt, kann im laufenden Jahr die „Energieberatung bei Ihnen zu Hause“ der Verbraucherzentrale, die üblicherweise 60 Euro kostet, zu einem Sonderpreis von 30 Euro wahrzunehmen. Möglich wird dies durch die finanzielle Unterstützung der Bezirksvertretung Aachen-Richterich.

Im Zuge der Aktion werden alle Eigentümer durch die Stadt Aachen angeschrieben. Im April gehen die ersten Schreiben an Hausbesitzer in Horbach, Forsterheide und Uersfeld, dem ersten von insgesamt vier Teilabschnitten, raus.

Eine Informationsveranstaltung zur Aktion „Energiewende von Haus zu Haus“ findet am Mittwoch, 6. April, um 18 Uhr in der Gaststätte Bosten/Wirtz in Aachen-Horbach statt; Michael Stephan von altbauplus und Maria Feldhaus von der Verbraucherzentrale, sind die Referenten des Abends und werden auch für die Beantwortung von Fragen zur Verfügung stehen.

Mit der gemeinsamen Aktion sollen besonders auch die Hausbesitzerinnen und Hausbesitzer angesprochen werden, die Zweifel am Sinn von Energiesparmaßnahmen haben. Denn häufig ist auch mit geringem Finanzaufwand eine Entlastungen bei den Heizkosten und dadurch auch der Energiebilanz möglich.

Bei der Energieberatung vor Ort werden die Energieberaterinnen der Verbraucherzentrale NRW dann einen Überblick über den energetischen Zustand des jeweiligen Hauses geben und mögliche Einsparpotenziale aufzeigen. Dafür begutachten die Expertinnen alle wichtigen Bauteile und Anlagen des Wohngebäudes – Heizung, Warmwasserbereitung, Dämmung, Fenster und Türen - und geben Empfehlungen, mit welchen Modernisierungsmaßnahmen sich die Energiekosten des Hauses dauerhaft senken lassen. Durch Inanspruchnahme von Fördermitteln kann sich die Amortisationszeit der Maßnahmen unter Umständen deutlich verkürzen. Falls die Eigentümer es wünschen, werden die Berater das Haus auch im Hinblick auf bestehende bauliche Barrieren (z.B. Stufen, schmale Türen, unzureichende Bewegungsflächen) in Augenschein nehmen und Ratschläge zu deren Beseitigung bzw. Reduktion geben.

Die anbieterunabhängige Beratung wird max. 90 Minuten in Anspruch nehmen. Dabei erhalten die Eigentümer neben Hinweisen auf Maßnahmen, die für Ihr Gebäude sinnvoll sind, auch Informationen über aktuelle Förderprogramme.

Quelle: Presseinfo der Stadt Aachen Nr. 338/16

Suche