Suche
21.04.2016

MakeHome: Alternative Wohnmöglichkeit für Flüchtlinge

  • Am Templergraben wird jetzt der Prototyp präsentiert, der von Universitätsprofessor Dr. Ing. Dirk Henning Braun entwickelt wurde
  • Modulare Gebäudekomponenten bieten flexible Räume, die auch zum studentischen Wohnen geeignet sind
  • Mit der Fertigstellung des Prototypen hat die Stadt ein Angebot über die Serien-Fertigung und Aufstellung der Wohneinheiten erhalten

Im Auftrag der Stadt Aachen hat Universitätsprofessor Dr. Ing. Dirk Henning Braun in den vergangenen Monaten federführend mit verschiedenen Partnern und in Zusammenarbeit mit regionalen Handwerksbetrieben den Prototyp eines modularen Gebäudes in vorinstallierten Segmenten in Holzbauweise entwickelt. Hintergrund dieses Projekts ist der momentane Bedarf an bezahlbarem und vor allem kurzfristig verfügbarem Wohnraum für die zahlreichen Flüchtlinge in der Stadt.

Das so genannte "MakeHome Wohnmodul", das nicht nur für die mögliche Unterbringung von Flüchtlingen, sondern auch für Folgenutzungen wie zum Beispiel studentisches Wohnen oder Arbeiten, als Ferienhaus oder auch Künstleratelier geeignet ist, wurde am 15. April am Platanenplatz gegenüber dem RWTH Hauptgebäude der Öffentlichkeit vorgestellt.

» Mehr dazu in der Pressemitteilung der Stadt Aachen

Quelle: Presseinfo der Stadt Aachen Nr. 448/16

Suche