Suche
24.11.2015

Städte gegen die Todesstrafe

Städte für das Leben - Städte gegen die Todesstrafe
Auch Aachen ist wieder mit dabei

Auch in diesem Jahr unterstützt die Stadt Aachen, wie bereits in den Jahren zuvor, den internationalen Aktionstag „Städte für das Leben - Städte gegen die Todesstrafe“, der auf Initiative der Gemeinschaft Sant’Egidio am Montag, 30. November, stattfindet.
 
Aachen ist eine von insgesamt 160 Städten Deutschlands und über 1900 Städten weltweit, die Teil der Bürgermobilisierung gegen die Todesstrafe sind. Visualisiert wird der Einsatz gegen die Todesstrafe durch die besondere Beleuchtung bekannter Gebäuden der Städte. Für Aachen wird das Ponttor mit rotem Licht angestrahlt.

Besonders auf Grund der in naher Vergangenheit liegenden Ereignisse, die die gesamte Welt bewegen, ist ein Aktionstag, an der sich so viele Städte beteiligen und für ein gemeinsames Ziel, die Aufhebung der Todesstrafe, zusammenstehen von besonderer Bedeutung.

Die Gemeinschaft Sant’Egidio ist eine christliche Laienbewegung mit über 60.000 Mitgliedern in 74 Ländern der Welt, die sich für Frieden und Gerechtigkeit einsetzt. Gemeinsam mit zahlreichen Organisationen engagiert sie sich für die Abschaffung der Todesstrafe und hat hierfür unter anderem die Aktion „Cities for Life- Städte für das Leben“ ins Leben gerufen. Der 30. November 1786 spielt für die Aktion eine große Rolle, da an diesem Tag das Großherzogtum Toskana als erster Staat der Welt Folter und Todesstrafe für abgeschafft erklärte. Dieses Faktum stellt die Erklärung für das Datum der Aktion dar.

Auch wenn im Dezember 2007 die Generalversammlung der Vereinten Nationen eine Resolution für ein universales Moratorium der Todesstrafe verabschiedete und dieses auch 2014 erneut bestätigte, gibt es die Todesstrafe immer noch in vielen Ländern.

Weitere Informationen zur Gemeinschaft Sant’Egidio und zum internationalen Aktionstag gegen die Todesstrafe gibt es im Internet unter www.santegidio.de.

Quelle: Pressemitteilung der Stadt Aachen Nr. 1689/15

Suche