Suche
09.03.2018

Ein ganzer Wald soll am Uniklinikum fallen – GRÜNE protestieren

Um ein paar Dutzend Bäume rangen Aachens Politiker an der Kullenhofstraße. Dabei hat die Fällung der Bäume rund um das UKA eine ganz andere Dimension erreicht.

Der Schock sitzt tief. Die Zahlen sind beeindruckend und bedrückend.

Im Zuge der Erweiterung des Aachener Uni-Klinikums sollen insgesamt 900 Bäume fallen. Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende und umweltpolitische Sprecher der GRÜNEN, Kaj Neumann: „Im Umweltausschuss des vergangenen Dienstags kamen erstmalig die Gesamtzahlen auf den Tisch. Erst ganz zum Schluss wurde klar, welche Dimension die gesamte Planung hat. Die Zahl von 900 Baumfällungen ist absolut nicht akzeptabel. Natürlich muss man bei der Investition der Baumaßnahmen am Aachener Universitätsklinikums mit einem Gesamtvolumen von 400 Millionen Euro damit rechnen, dass der ein oder andere Baum weichen muss. Aber bei der erschreckenden Zahl von 900 müssen wir die Planung insgesamt noch einmal überdenken und nach Lösungen suchen.“

Für den GRÜNEN Umweltpolitiker ist die Erweiterungsplanung des Klinikums erneut ein Beleg dafür, dass dem ambitionierten städtischen Ziel, 10.000 neue Bäume in den nächsten 10-20 Jahren pflanzen zu wollen, endlich auch konkrete Taten folgen müssen. Er fordert: „Bei jeder und vor allem vor jeder neuen Planung, vor jedem neuen Bebauungsplan muss zukünftig verpflichtend die Frage nach den Baumersatzstandorten konkret beantwortet werden. Ansonsten bleiben solche Vorhaben wie das der „10.000 Baumpflanzungen“ leere Absichtserklärungen.“

Suche