Suche
07.07.2017

Vorverteilung der Jodtabletten in der Region Aachen beginnt am 1. September

Es ist endlich soweit.

In Zusammenhang mit dem in der Kritik stehenden Kernkraftwerk Tihange beginnt die Vorverteilung der Kaliumiodidtabletten, der so genannten „Jodtabletten“, in unserer Region am 1. September. Die kostenlose Vorverteilung wird über einen Zeitraum von drei Monaten erfolgen, Ende November wird die Aktion abgeschlossen sein. Dazu haben die Stadt und Städteregion Aachen sowie die Kreise Düren, Euskirchen und Heinsberg ein gemeinsames Konzept ausgearbeitet. Über ein Onlineportal,  das noch freigeschaltet wird, kann man einen so genannten Bezugsschein beantragen, mit dem man bei allen teilnehmenden Apotheken in der Region kostenfrei für den jeweiligen Haushalt Jodtabletten abholen kann.

Bereits im Oktober 2015 hatten wir einen Ratsantrag gestellt "Flächendeckende Verteilung von Jodtabletten". Die frühzeitige Verteilung von Jodtabletten als Teil des Katastrophenschutzkonzeptes wird von der Grünen Fraktion seit langem gefordert.  Diese Maßnahme stellt keinen grundlegenden Schutz gegen Verstrahlung dar, sondern ist nur auf einen Ausschnitt des radioaktiven fallouts beschränkt.

Der einzig wirksame Schutz ist die Abschaltung  des Kernkraftwerkes  Tihange sowie  das Ende der europäischen Kernenergiegewinnung insgesamt und die Umstellung auf eine nachhaltige und ökologische Energiegewinnung durch erneuerbare Energien."

Auf der Internet-Seite der Apothekerkammer Nordrhein, unter dem Button „Jodvorverteilung in der Region Aachen“, kann man sich jetzt schon über die nächstgelegenen Apotheken für die Ausgabe der Tabletten informieren.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Suche