Suche
19.04.2016

Frühe Förderung in integrativen Kindertagesstätten erhalten

Ratsantrag Nr. 12/2016

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

die Fraktion der GRÜNEN beantragt, im Rat der Stadt Aachen folgenden Beschluss zu fassen:

Der Rat beschließt, die Förderung durch Physiotherapeuten und Logopäden im bisherigen Umfang beizubehalten.

Die Verwaltung wird aufgefordert, die Kindertagesstätten mit integrativen Gruppen als Leistungserbringer für die Krankenkassen anerkennen zu lassen.

Begründung

Der Landschaftsverband Rheinland hat seit dem letzten Kindergartenjahr die Voraussetzungen dafür geschaffen, dass alle Regeleinrichtungen Kinder mit Behinderung aufnehmen können. Mit der Umstellung der Finanzierung therapeutischer Leistungen auf eine Kopfpauschale wird es möglich, im Sinne der Inklusion in jeder Einrichtung eine therapeutische Betreuung anzubieten.

Mit dieser Änderung entfällt allerdings die bisherige Vollfinanzierung der Therapeutinnen und Therapeuten in den Einrichtungen mit integrativen Gruppen durch den Landschaftsverband Rheinland. Die Umsetzung des Inklusionsgedankens sollte nicht auf Kosten der erfolgreichen Arbeit der frühen Förderung in integrativen Einrichtungen organisiert werden, der ganzheitliche Ansatz der therapeutischen Arbeit in den Einrichtungen muss erhalten bleiben.

Zur Finanzierung der Betreuungsleistungen soll ein tragfähiges Abrechnungsmodell nach dem Vorbild der Finanzierung der Frühförderung nach SGB IX mit den Krankenkassen verhandelt werden.

Ulla Griepentrog                                Hilde Scheidt
Fraktionssprecherin                          Bürgermeisterin

» Ratsantrag als PDF

Suche