Suche
18.06.2012

Räumliches Gesamtkonzept für Gebäude der Stadt Aachen

Ratsantrag

 

Die Fraktionen von CDU und GRÜNEN beantragen, im Rat der Stadt Aachen folgenden Beschluss zu fassen:

Die Verwaltung wird beauftragt, ein räumliches Gesamtkonzept für die Stadt Aachen vorzulegen, bei dem der Raumbedarf, die Raumbelegung/-nutzung sowie zukünftig zu erwartende Veränderungen dargestellt werden.

In diesem Gesamtkonzept sollen alle städtischen Gebäude aufgelistet werden sowie die Gebäude, die von der Stadt angemietet sind. Diese könnten nach Dezernaten sortiert sein. Neben der aktuellen Nutzung und den Raumkapazitäten sollten in jedem Fall Miet- und Betriebskosten nach dem Vermieter-Mieter-Modell aufgezeigt werden. Wir bitten außerdem um Hinweise zum Gebäudezustand. Vorherzusehende Maßnahmen wie Brandschutzertüchtigung und Sanierungsmaßnahmen sollen ebenso dargestellt werden wie mittelfristig anstehende Veränderungen und bereits bestehende Planungen.

Begründung

In den vergangenen Wochen wurden in mehreren Bereichen der Verwaltung Raumbedarfe, Raumbelegungen und die Veräußerung von Gebäuden thematisiert.

Im Kulturbereich betraf es vor allem die Gebäude Barockfabrik, Blücherplatz, Grashaus, Depot Taistraße, Haus Matthey und Räumlichkeiten der VHS. Im Bereich der internen Verwaltung gehören die Gebäude Katschhof (Bürgerservice), Haus Löwenstein, Adalbertseinweg sowie Hackländerstraße dazu. Im Kinder-, Jugend- und Schulbereich gab es verschiedene Diskussionen über den Zustand von Gebäuden, um Standorte, Verlegungen bzw. Zusammenlegungen und Neubauten.
Entscheidungen zum Raumbedarf der allgemeinen Verwaltung sowie zu dem Raumprogramm für städtische Verwaltungsgebäude können sinnvoll nur im Rahmen der Betrachtung einer Gesamtplanung und weniger durch Betrachtung des Einzelfalls getroffen werden.

Ulla Griepentrog, Fraktionssprecherin GRÜNE
Harald Baal, Fraktionsvorsitzender CDU


Ratsantrag als PDF

 

Suche