Suche
02.02.2012

Große Entlastung für Eltern in Aachen

Ein wesentlicher Punkt der Haushaltsberatungen von CDU und GRÜNEN ist die Erhöhung der Beitragsfreigrenze für die Eltern-Kitabeiträge.

Bisher waren Eltern mit einem Familienjahres-Nettoeinkommen bis 16.000 Euro von den zu zahlenden Kita-Beiträgen befreit. Diese Freigrenze wird nun auf 25.000 Euro erhöht.

Da die Elternbeiträge für die Tagespflege und die OGS in Aachen an die Kita-Beitragstabelle gekoppelt sind, profitieren von der neuen Freigrenze auch die Eltern von Kindern, die in der Tagespflege oder der OGS betreut werden.

Ingesamt werden in Aachen aktuell rund 11.000 Kinder in einer Kindertagesstätte, in der Tagespflege oder in der OGS betreut. Nach der Anhebung der Beitragsfreigrenze werden ab dem kommenden Sommer die Eltern von 5.100 Kindern in Aachen keine Beiträge mehr für diese Betreuung zahlen müssen.

Hilde Scheidt, jugendpolitische Sprecherin der GRÜNEN Fraktion:

„Das beitragsfreie erste Kindergartenjahr für Dreijährige hatte mit 1,7 Millionen Euro jährlich den städtischen Haushalt stark belastet. Das Anheben der Freigrenze verursacht Kosten in Höhe von 350.000 Euro. Eine Lösung, die zu den vergleichsweise geringen Kosten einen hohen Effekt hat. 46% der Aachener Kinder werden so vom zweiten bis zum zehnten Lebensjahr kostenlos betreut.“

Suche