Suche
08.04.2014

Energie, Europa und viel mehr

Katrin Feldmann blickt zurück auf die LDK in Kamen - und sorgt für viel Motivation im bevorstehenden Wahlkampf.

Die Stadthalle in Kamen platzte am Samstag, den 05. April 2014, aus allen Nähten. Die TeilnehmerInnen der kommunalpolitischen Landesdelegiertenkonferenz waren mit allen erdenklichen Vehikeln ziemlich klimaneutral vom Bahnhof abgeholt worden - von der Rikscha bis hin zum Elektromobil. Ein GRÜNER Flügel im Saal sorgte für entspannte Grundstimmung bei den Delegierten, danach ging es jedoch um Inhalte und Schwerpunktthemen.

Johannes Remmel sprach über die historische Verkleinerung von Garzweiler II, die Delegierten applaudierten herzlich und goutierten die beherzte und kluge Verhandlungsführung, insbesondere des GRÜNEN Fraktionschefs Reiner Priggen. Als der Erkelenzer GRÜNE Hans-Josef Dederichs „in die Bütt“ stieg, wurde es richtig emotional und es wurde deutlich: Unser GRÜNES Herz schlägt für die Umwelt- und Klimapolitik.

Europa mitbestimmen!

Sven Giegold, der mit Rebecca Harms das deutsche Spitzenduo für die Europawahl bildet, stimmte die Delegierten auf die Europawahl ein. Die konservative Mehrheit in Parlament und Kommission sollte uns alle beflügeln, für „Mehr GRÜN in Europa“ einzutreten. Denn nicht nur bei der Energiewende bremst die GoKo auch in Europa: Emissionshandel, Abgasverordnung, Genmais, überall tritt das „Große Krokodil“ auf die Bremse.

Und was das Freihandelabkommen mit den USA (TTIP) betrifft: Intransparenter geht die Schacherei um Verbraucherschutz, Lebensmittelqualität, Tier- und Artenschutz aber auch um Finanzmarktpolitik und Marktanteile kaum. Das Offenlegen von Details über Sven Giegold und Ska Keller sorgt für Einblicke und zeigt: Wir GRÜNEN stehen auch an dieser Stelle uneingeschränkt für Offenheit, weg von der Hinterzimmerpolitik!

Globale Vorreiterrolle

Unser Landesvorsitzender Sven Lehrmann führte in seiner Rede zur aktuellen politischen Lage alles zusammen: „Wir machen diesen 25. Mai auch zu einer Abstimmung darüber, wie Europa anders gehen kann. Nämlich: als globaler Vorreiter beim Klimaschutz, als soziale und solidarische Kraft, die fair mit den Kommunen umgeht und die das Wasser nicht privatisiert. Und vor allem wollen wir ein Europa, das Flüchtlinge human behandelt und dafür sorgt, dass das Mittelmeer kein großes Massengrab bleibt.

Wir machen diesen 25. Mai zu einer Abstimmung darüber, ob unsere Städte lebenswerter werden, ob umweltschonende Mobilität ausgebaut wird, ob Klimaschutzkonzepte sich durchsetzen, ob Kindern das beste Aufwachsen ermöglicht wird und ob Menschen beteiligt werden an den Entscheidungen vor ihrer Haustür.“

Auch kommunal gut aufgestellt

Wir GRÜNE in Aachen sind da bestens aufgestellt: Mit Gisela Nacken, unserer authentischen GRÜNEN Kandidatin für das Amt der Oberbürgermeisterin, mit Ulla Griepentrog, unserer erfahrenen Fraktionschefin, die als Spitzenkandidatin die Reserveliste der GRÜNEN für den Rat der Stadt Aachen anführt, und mit den vielen, vielen Männern und Frauen, die als DirektkandidatInnen und in den Bezirken GRÜNE Politik vor Ort machen.

Wir freuen uns auf eine kommunal- und europapolitische Kampagne in Aachen, einer liebenswerten, offenen, jungen Stadt - der, wie wir finden, schönsten Stadt der Welt!

Katrin Feldmann, Parteisprecherin

Suche