Suche
01.12.2014

Neu eingestiegen: Birdal Dolan ist Schatzmeister der Partei

Heute stellen wir den ersten Mann in unserer Serie vor: Birdal Dolan ist neuer Schatzmeister im GRÜNEN Parteivorstand. Der 34jährige ist seit Anfang des Jahres in Fraktion und Partei aktiv und somit noch – im Vergleich zu anderen – ein eher unbeschriebenes Blatt.

Birdal, en echte Öcher Jong?

Aber klar, ich bin waschechter Alt-Öcher: Ich bin hier geboren, zur Schule gegangen und habe Aachen eigentlich – zu meinem Glück – nie verlassen müssen.

Was gefällt dir an Aachen und der Euregio besonders?

Aachen bietet für mich alles, was ich brauche: Beruflich hat es immer gut geklappt, Unterhaltung finde ich hier zur Genüge. Auch die Nähe zur Uni gefällt mir gut. Zwar habe ich hier nicht studiert, finde aber, dass die Studierenden das Stadtbild positiv prägen. Aachen hat Kultur, Freizeit und Vielfalt, ich vermisse nichts. Naja, etwas mehr Wasser vielleicht: ein Fluss, ein hübscher Strand oder eine kleine Meerenge ... das wäre doch echt schön. (lacht)

Du bist relativ neu bei den GRÜNEN eingestiegen. Seit wann bist du dabei, und was interessiert dich an GRÜNER Politik?

Ich habe die GRÜNEN bei einer Veranstaltung in der Nadelfabrik im November 2013 kennen gelernt und kam schnell ins Gespräch. Dann war ich das erste Mal Anfang Januar bei einer Fraktionssitzung und fühlte mich sofort willkommen geheißen. Es war ein neuartiges, aber auch gleichzeitig ein wohltuendes Gefühl, von Anfang an nicht als „der Neue“ da zu stehen und sich erst beweisen zu müssen, sondern direkt eingebunden zu werden und mit anpacken können. Das war nämlich genau das, was ich zu der Zeit gesucht hatte. Ich wollte mich politisch in der Kommune engagieren und habe bei den GRÜNEN eine Fraktion gefunden, die von Beginn an partizipieren lässt.

Und nun? Wo geht die Reise für dich hin mit den GRÜNEN, z.B. in deiner Arbeit im Parteivorstand oder als sachkundiger Bürger?

Ganz ehrlich gesagt, das weiß ich im Moment noch nicht. Ich bin auch kein Mensch, der allzu lange in die Zukunft plant, schon die Planung des nächsten Sommerurlaubs behagt mir nicht. Aus meiner Erfahrung weiß ich ganz gut, wie vergänglich alles ist, und dass wir immer nur in einer Momentaufnahme des Lebens stecken. Für mich ist es wichtig, jetzt, in diesem Moment einen guten Job zu machen und etwas zu hinterlassen, worüber andere – und ich selbst – in zwei Jahren nicht denken: Was ist denn das für ein Murks?

Was machst du beruflich?

Ich arbeite bei einem mittelständischen Unternehmen in Aachen, in der Nähe des Bendplatzes. Wenn der Wind gut steht, riecht man manchmal die leckere Schokolade in weiten Teilen Aachens.... Meine Aufgaben dort in der IT sind die klassischen in diesem Bereich: Von Projektarbeit und Programmierung bis hin zu Schulungen und Unterstützung der Computer-Endandwender.

Und gibt es daneben noch ein Privatleben?

Aber selbstverständlich! Ich bin verheiratet, habe zwei Kinder. Soweit es die Zeit zulässt, versuche ich gelegentlich zu laufen, etwas auf meiner türkischen Saz zu spielen, und Filme zu schauen - alles separat und nacheinander. Aus Effizienzgründen habe ich früher versucht, alles gleichzeitig zu machen ...  das hat nicht gut funktioniert.

Zum Schluss die Klassiker-Frage: Kaffee-Tee, Hund-Katze, Meer-Berge?

Bier, Steak, Stadt!

Birdal, vielen Dank für das unterhaltsame und informative Gespräch!

Suche