Suche
15.12.2014

GRÜNER Donnerstag mit Ulle Schauws

Der GRÜNE Donnerstag am 11.12.2014 stand ganz im Zeichen frauenpolitischer Fragen: Ulle Schauws MdB, frauen- und kulturpolitische Sprecherin der GRÜNEN Bundestagsfraktion, war zu Gast bei der GRÜNEN Frauengruppe in Aachen.

Aufmerksam und gespannt folgten die rund 20 Teilnehmerinnen zunächst Ulles knapp 30 minütigen Inputvortrag, mit dem sie ihren politischen Werdegang darstellte und den teilnehmenden Damen einen Einblick in ihre Arbeit bei der Bundestagsfraktion gewährte. 

In der sich anschließenden offenen Diskussionsrunde widmeten wir uns den Themen des Abends: Prostitution und Menschhandel – zwei Themenfelder, die eng miteinander verknüpft sind. Ein differenzierter Umgang mit dem Thema Prostitution sei wünschenswert, da nicht jeder Fall von Prostitution mit Zwangsprostitution gleichgesetzt werden könne. Die Bereiche werden jedoch in der Öffentlichkeit nicht getrennt wahrgenommen. Hinzu kommt, dass der Graubereich zwischen freiwilliger und Zwangsprostitution groß und undifferenziert ist. Die Grenzen zwischen legaler Prostitution und Ausbeutung sind oftmals fließend und lassen sich lediglich entlang der drei Bereiche „freiwillige Prostitution“, „bedingt durch Lebenslage“ und „Zwangsprostitution“ klassifizieren.

Insbesondere dann, wenn die Lebensumstände Frauen zur Prostitution brächten, sei die Gefahr der Ausbeutung durch Mietwucher, Umsatzbeteiligung der Betreiber*innen und durch die Ausnutzung von Abhängigkeiten groß. Armut sei eine der Triebfedern, die Frauen mehr oder weniger freiwillig zu Prostituierten machen könne. Es gelte, die rechtliche und soziale Situation von Prostituierten zu verbessern, eine breitere Beratung anzubieten und Armut zu bekämpfen. Schlussendlich sei eine Novellierung des Prostitutionsgesetzes notwendig, schloss Ulle ihre Ausführungen.

Die Auseinandersetzung mit diesem Thema führte die Teilnehmerinnen in unbekanntes Gebiet: Es galt, den Beruf der Prostituierten losgelöst von den eigenen Wertvorstellungen und Moral so zu betrachten, als handle es sich um einen klassischen Beruf.

Dieser Perspektivenwechsel war nicht immer einfach, erleichterte uns aber die Herangehensweise an dieses moralisch sehr aufreibende Thema.

Wir danken Ulle Schauws für einen wunderbaren informativen und spannenden GRÜNEN Donnerstag und freuen uns darauf, wenn wir sie nächstes Jahr vielleicht wieder in Aachen begrüßen dürfen.

Artikel von Sonja Verschitz
(Parteigeschäftsführerin)

 

 

Suche