Suche
17.03.2015

GRÜNE Leselust mit Reiner Priggen

Mit dabei zur offiziellen Einweihung des Bücherschranks (v.l.): Emily Willkomm-Laufs, Barbara Andrä, Sonja Verschitz, Reiner Priggen.

Offen, einladend und bunt bestückt, so wartete der neue Offene Bücherschrank darauf, der Öffentlichkeit präsentiert zu werden. Tauschen, schmökern, stöbern – völlig kostenlos steht Bücherwürmern nun eine bunte Mischung an Lesestoff zur Verfügung. Zur Einweihung starteten die Aachener GRÜNEN ein neues, für alle Interessierten offenes Format: Die GRÜNE Leselust. GRÜNE Politiker geben einen kleinen Einblick in ihre private Lektüre. Den Auftakt gab Reiner Priggen MdL mit einer Lesung aus Arto Paasilinnas „Adams Pech die Welt zu retten“.

GRÜNE Leselust – das neue Format der Aachener GRÜNEN soll das In-Kontakt-Kommen mit GRÜNEN Politikern erleichtern. Was lesen Politiker in ihrer Freizeit? Welche Themen bewegen sie abseits der politischen Bühne? Die Menschen – sowohl der Vorlesende als auch das Publikum – stehen bei diesem Format im Mittelpunkt.

„Mit der GRÜNEN Leselust wollen wir das Ziel des Offenen Bücherschranks unterstützen. Auch in Zeiten der Digitalisierung ist und bleibt das Lesen unser erster Zugang zu Informationen, Wissen und Bildung. Die Kombination aus Offenem Bücherschrank und Lesungsveranstaltungen der GRÜNEN Leselust soll Interessierten den Zugang zu Literatur erleichtern, “ so Sonja Verschitz bei der Begrüßung der Gäste.

Den Startschuss zur GRÜNEN Leselust gab Reiner Priggen MdL mit einer Lesung aus Arto Paasilinnas „Adams Pech die Welt zu retten“:

Kleinunternehmer Aatami Rytmättylä entwickelt einen schokoladentafelgroßen Akkumulator, der Strom im Überfluss liefern kann und den Weg aus der drohenden Energiekrise weist. Um diese Erfindung einzusetzen zu können, benötigt Aatami jede Menge Geld – natürlich besitzt er keines. Zum Glück nimmt sich Eeva Kontupohja, Strafverteidigerin und Quartalssäuferin, des vom Pech verfolgten Weltretters an. Aatamis erlebt viele spannende Begegnungen und bald zeigt sich, dass seine umweltfreundliche Energiequelle nicht uneingeschränkt auf Gegenliebe stößt. Die Ölscheichs sehen darin eine Gefahr für ihren Reichtum und setzen ein Killerkommando auf ihn an.

Neugierig, wie die Geschichte ausgeht? Dann auf zum Offenen Bücherschrank der Aachener GRÜNEN! Ein signiertes Exemplar hat Reiner Priggen am Samstag in unseren Bücherschrank gestellt.

Wie der funktioniert? Ganz einfach: Nehmen, einpacken, mitnehmen, lesen, freuen!

Das Prinzip funktioniert aber auch umgekehrt:

Wir alle besitzen Bücher, die schon lange Zeit im Regal stehen, lange nicht mehr in die Handgenommen, geschweige denn gelesen worden sind. Zum Wegschmeißen sind sie meist zu schade, doch wohin mit den alten Schätzchen? Vielleicht zaubern sie ja bei anderen Menschen ein Lächeln aufs Gesicht! Der Offene Bücherschrank bietet eine tolle Möglichkeit, unsere doch häufig egozentrische und stressige Welt ein wenig empathischer zu gestalten.

Unser Dank gilt insbesondere dem Offenen Bücherschrank e.V., dessen Vorsitzender Emiliy Willkomm-Laufs und Barbara Andrä, die das System vorstellten.

„Das System funktioniert sehr gut“, so die Vereinsvorsitzende Emily Willkomm-Laufs. „Ich freue mich, dass wir damit jetzt auch einen offenen Bücherschank in Aachen einweihen konnten“. Neben dem Bücherschrank in der Dürener Kreisgeschäftsstelle wird nun das zweite Kreisbüro bereichert.

Wer sich für eine Vereinsmitgliedschaft im Verein „Offener Bücherschrank e.V.“ interessiert oder wer die Arbeit des Vereins durch Geld- oder Buchspenden unterstützen möchte, kann sich gerne an den „Offenen Bücherschrank e.V.“, z.Hd. Frau Emily Willkomm-Laufs, Christinastraße 19, 52428 Jülich,Tel. 02461/55585, wenden.

Sonja Verschitz

Suche