Suche
01.02.2007

Sportentwicklungsplan

© Dieter Schuetz / pixelio.de

SPD/GRÜNE wollen mehr über Sport von Morgen wissen

Welcher Sport wird in Zukunft ausgeübt, welche Sportanlagen sind nötig?

Aachen. Entwicklungspläne sind eine gute Hilfe für Politik, Verwaltung und Bürger. Sie bieten eine Überblick über den Sachstand und die notwendigen Veränderungen: zum Beispiel bei der Flächennutzung, Grünordnung, Schulen und Jugendhilfe. SPD und GRÜNE schlagen nun auch einen Plan für die Sportentwicklung in Aachen vor.

*Wir wollen wissen, welchen Sport die Aachener in Zukunft ausüben wollen und welche Sportanlagen dafür nötig sind*, sagt GRÜNEN-Ratsherr Günter Schabram. Für den sportpolitischen Sprecher der GRÜNEN-Fraktion reicht es längst nicht mehr, eine gewisse Zahl von Sportstätten pro Einwohner in der Stadt vorzuhalten. Die Menschen in Aachen würden älter, das Sportverhalten in der Bevölkerung ändere sich, Trendsportarten würden immer beliebter. Auf diese Veränderungen müsste die Stadt Aachen angemessen, mit neuen Angeboten und auch Stadtteil-bezogen reagieren.

*Es geht uns nicht nur um Breitensport, wir wollen auch das Image von Aachen als sportfreundliche Stadt weiter verbessern*, sagt SPD-Ratsfrau Margret Schulz. Mit dem Reitturnier, der Alemannia und den Springern vom Schwimmverein Neptun gebe es zwar bereits einige sportliche Aushängeschilder. *Doch weitere wären gut für Aachen*

Die beiden Sportpolitiker verweisen darauf, dass für den zukünftigen Sportentwicklungsplan in den Jahren 2007 und 2008 jeweils 30.000 Euro im städtischen Haushalt zur Verfügung stehen werden. Die Grunddaten für den Entwicklungsplan soll die Sportverwaltung liefern, die Inhalte ein Sportwissenschaftler erarbeiten.

Foto: © Dieter Schuetz / pixelio.de

Suche