Suche
04.09.2014

„Zwischen den Tagen“ wird geschützt

Inmitten der "grünen Plakatwand" im Aachener Fraktionsbüro ...

... das Motiv "Zwischen den Tagen" aus Zeiten, als die Postleitzahlen noch vierstellig waren.

Das Bild „Zwischen den Tagen“ des Aachener Künstlers Klaus Paier, das am Augustinerbach lange ungeschützt an einer maroden Mauer Witterung und Zerfall ausgesetzt war, soll gerettet werden.

In einem Ratsantrag, der gestern einstimmig beschlossen wurde, hatte die GRÜNE Ratsfraktion sich für den Erhalt des Kunstwerks eingesetzt. Bereits in den 80er Jahren plakatierten die Aachener GRÜNEN zum Thema Stadtkultur mit dem Motiv des Punkers, mit dem Paier auf die Perspektivlosigkeit aufmerksam machen wollte, die viele junge Menschen bereits damals umtrieb (siehe Foto).

Klaus Paier, in den 70er Jahren Physikstudent in Aachen, ist einer der „Väter“ der Graffiti-Kunst, wie wir sie heute kennen. Allerdings zog er noch nicht mit Spraydosen durch die Stadt, sondern bereitete seine Wandbilder in einer nächtlichen Aktion zunächst skizzenhaft vor, um sie in der darauffolgenden Nacht farblich auszugestalten.

„Viele seiner zahlreichen Werke, die sich kritisch mit der Gesellschaft und dem Individuum auseinander setzen, sind verloren gegangen. Die noch bestehenden gilt es unbedingt zu schützen und zu erhalten“, sagt Aida Beslagic, Sprecherin der GRÜNEN im Kulturausschuss.

Weitere Infos und Artikel:

» Kraftvoll, kritisch und sehr persönlich

» Ratsantrag Erhalt „Zwischen den Tagen“

» Plakatmotiv „Zwischen den Tagen“

»„GRÜNE Plakatwand“

Suche