Suche
15.11.2013

„Auf verändertes Mobilitätsverhalten reagieren“

"Das Mobilitätsverhalten ändert sich - alternative Angebote zur Nutzung eines eigenen Autos werden immer zahlreicher", sagt der grüne Ratsherr Michael Rau.

Auf Beschluss des Mobilitätsausschusses soll die Kühlwetterstraße im Abschnitt Sackgasse am Westbahnhof der neue Standort einer Haltestelle für Fernbusse werden. Dort sind günstigere Möglichkeiten gegeben als beim jetzigen Standort auf der Hüls, zum Beispiel für Wartebereiche, Verkaufsstellen oder Parkplätze.

Für die bessere und vor allem einfachere Nutzung von Fernbussen in Aachen ist nicht nur eine optimierte Anbindung an den regionalen Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) nötig. Darüber hinaus müssen unter anderem Parkflächen, beheizte Wartebereiche, Fahrkartenverkaufsstellen, Toiletten und Taxistände zur Verfügung stehen, um einem möglicherweise wachsenden Fahrgastaufkommen gerecht zu werden.

Derzeit wird der bisherige Standort Wilmersdorfer Straße vor allem für Fernbuslinien nach Frankreich, Belgien, England, Portugal, Polen, Rumänien und Tschechien mit etwa 100 Abfahrten pro Woche genutzt. Es liegen aber weitere Konzessionsanträge vor, das heißt, der Markt wächst weiter.

„Reisen mit dem Fernbus ist eine von vielen Alternativen, um heutzutage überregional, deutschland- und sogar europaweit unterwegs zu sein“, sagt Michael Rau, stellvertretender Fraktionssprecher der GRÜNEN. „Das Mobilitätsverhalten gerade von jungen Leuten hat sich in den letzten Jahren massiv verändert. Immer mehr Menschen in Deutschland besitzen kein eigenes Auto mehr, sondern nutzen andere Möglichkeiten – Bus & Bahn, Carsharing, weitere Mitreisemöglichkeiten – um längere Strecken zurückzulegen – das ist auch sehr gut so!“ Und mache es nachvollziehbar, dass der Markt für Busfernfahrten weiter anziehe.

„Aus Sicht der GRÜNEN ist das Reisen per Bahn zwar nach wie vor erste Wahl, denn der Verkehr muss weiter von der Straße auf die Schiene verlegt werden“, so Rau weiter. „Dennoch sind die Fernbusse – je nach Anbieter und Strecke – eine günstige Alternative nicht nur für Studenten: Auch ältere Leute oder Menschen mit Handicap nehmen das Angebot gerne wahr, weil sie erstens nicht umsteigen müssen und zweitens auch die Preise meist deutlich günstiger sind.“

Und nicht zuletzt sei zu bedenken: Konkurrenz belebt das Geschäft! Möglicherweise ist die Wettbewerbssituation, der sich die Deutsche Bahn nun ausgesetzt sieht, auch ein Anstoß, um Preise und Serviceangebot der Bahn intensiv zu überdenken.

Suche