Suche
24.02.2016

Lütticher Straße für Radfahrende sicherer machen

Blechkolonnen auf der Lütticher - für Radfahrende keine schöne Situation.

Das Thema „Radverkehr in Aachen“ beschäftigt die Gemüter nach wie vor. Zum „großen Wurf“ in Sachen Ausbau des Radwegenetzes fehlt im Moment die politische Bereitschaft – leider. Doch auch im Kleinen gibt es immer wieder Nachbesserungsbedarf an vielen Stellen.

Eine von diesen Stellen findet sich auf der Lütticher Straße, und zwar stadteinwärts zwischen Brüsseler Ring und Amsterdamer Ring / Abzweig Hohenstaufenallee. Hier fehlen Fahrbahnmarkierungen für Radfahrende völlig, was für sie auf der stark befahrenen Straße oftmals zu kritischen Situationen führt. Einfache Abhilfe kann hier durch eine Markierung des genannten Bereichs geschaffen werden. Das fordern die Aachener GRÜNEN nun in einem Ratsantrag.

Wilfried Fischer, mobilitätspolitischer Sprecher der GRÜNEN, dazu: „Diese Maßnahme kann sehr kurzfristig und mit sehr geringem Kostenaufwand erfolgen, hat für Radfahrende auf der Strecke aber eine große Bedeutung, was ihr Sicherheitsgefühl auf diesem Streckenabschnitt angeht.“ Der ist nämlich besonders belastet mit über 10.000 Kfz pro Richtung und Tag.

„Eine Markierung wurde bis dato nicht angebracht, weil bei der Beratung des Streckenabschnitts im Mobilitätsausschuss im Jahre 2012 noch davon ausgegangen wurde, dass der Vollumbau dieses Abschnittes 2015 erfolgen würde“, so Fischer. „Heute ist klar, dass dies in den nächsten Jahren unwahrscheinlich ist. Also ist eine Umsetzung der von uns geforderten Maßnahme kurzfristig und auf jeden Fall noch in 2016 unabdingbar.“

» Zum Ratsantrag

Suche