Suche
25.05.2016

Cem Özdemir zu Gast bei StreetScooter in Aachen

v.l.: Ulla Griepentrog, Reiner Priggen MdL, Achim Kampker (Deutsche Post AG), Karin Schmitt-Promny MdL, Cem Özdemir MdB.

Am 18. Mai besuchte Cem Özdemir, Parteivorsitzender Bündnis 90/DIE GRÜNEN, Aachen: Er war zu Gast bei der StreetScooter GmbH an der Jülicher Straße und führte Gespräche mit Geschäftsführung und Firmenvertretern. Die StreetScooter GmbH, gegründet als Start Up aus der RWTH Aachen, gehört mittlerweile zur Deutschen Post AG und baut unter anderem Elektrofahrzeuge und Elektrofahrräder zur Auslieferung von Brief- und Paketpost.

Cem Özdemir: „Das, was in Aachen rund um die Hochschule an Innovation in Elektromobilität geschieht, ist herausragend in Deutschland. Der StreetScooter als europaweit technologisch führendes Lieferfahrzeug ist einfach klasse. Man muss die Post loben, dass sie dieses Fahrzeug mit Nachdruck weiter in den Markt bringt. Beeindruckend war auch der Besuch beim Elektro PKW E.go der Hochschule. Die Begeisterung der dort Tätigen für ihr Projekt war unglaublich intensiv. Es ist schade, dass diese Begeisterung in der Breite in der deutschen Automobilindustrie so noch nicht spürbar ist.“

Mit von der Partie beim Aachener Innovationsbetrieb waren Karin Schmitt-Promny und Reiner Priggen (beide MdL), unsere KV-Parteisprecherin Gisela Nacken und Ulla Griepentrog, GRÜNE Fraktionssprecherin im Aachener Stadtrat. Reiner Priggen zieht Resümee: „Beeindruckend: Die neuen modernen Lieferfahrzeuge der Post sind einfach klasse. Der Verbrauch beträgt umgerechnet zwei Liter Treibstoff je 100 Kilometer im Stadtverkehr gegenüber 15 bis 17 Litern beim typischen „Stop and Go“ eines Dieselfahrzeugs in der Zustellung.“

Karin Schmitt-Promny ergänzt: „Es ist auch bemerkenswert, dass die Post diese Entwicklung aus der Technischen Hochschule in Aachen so konsequent fortführt. 2000 Lieferfahrzeuge sollen noch dieses Jahr in Betrieb gesetzt werden. Bereits jetzt laufen 700 Fahrzeuge mit mehr als 2,5 Mio. Kilometern Laufleistung.“  Der Ausbau und die Konzeption von Innenraum und Ladeflächen wurden dabei in Abstimmung mit den Zustellern optimiert, so dass auch die Beschäftigten hoch zufrieden mit den Fahrzeugen sind. Fahrzeuge, die über den Bedarf der Post hinaus gebaut werden, können außerdem von Kommunen, Stadtwerken und Handwerkern gekauft werden. Sie kommen damit in den Vorteil einer bereits sehr gut erprobten Technik.

Ulla Griepentrog schließt ab: „Elektrofahrzeuge können einen großen Beitrag zu einer umweltfreundlichen Mobilität leisten. Elektromobilität hilft, die Luftqualität zu verbessern und Lärmbelastung zu reduzieren. Gerade auch für Aachen sind das immens wichtige Aspekte auf dem Weg zu einem besseren Stadtklima! Wir freuen uns, dass innovative Technologie wie die der StreetScooter GmbH in Aachen entwickelt wurde und hier auch weiterhin seinen Platz findet.“

Suche