Suche
05.09.2012

Modernisierung der Wohnsiedlung Kalverbenden

Die Siedlung Kalverbenden ist Zeugnis einer in großen Teilen gut erhaltenen Gartenstadtsiedlungsanlage aus den 1920er Jahren. Die Wohnanlagen selbst sind allerdings sowohl innen, wie auch außen, dringend sanierungsbedürftig. Diesen Bedarf haben die Wohnungspolitiker der Koalition aus CDU und GRÜNEN erkannt. Die Stadt Aachen ist Eigentümerin der Gebäude und somit für den baulichen Erhalt verantwortlich.

In der Ratssitzung am 5. September 2012, bringen CDU und GRÜNE daher einen Antrag ein, in dem sie die Verwaltung auffordern, ein bauliches und sozial orientiertes Modernisierungskonzept zu erarbeiten. Die Siedlung bedarf einer Anpassung der baulichen Wohnstandards an heutige Wohnbedürfnisse unter Beibehaltung ihrer Denkmalstruktur und unter Beachtung denkmalpflegerischer Belange.

Was genau bedeutet das für Sie als Bewohner?


Zunächst einmal nichts, denn die ersten Schritte muss die Verwaltung machen. Wenn der Bedarf überprüft und anerkannt ist, müssen Überlegungen angestellt werden, wie ein solches Konzept aussehen könnte. Dazu gehört natürlich eine umfassende Information der Bewohner.

Mit Bürgerinformationsveranstaltungen sollen Sie als Anwohner in diesen Prozess miteinbezogen werden. Wir möchten Sie schon jetzt motivieren, sich mit Ihren Fragen, Anregungen und Vorschlägen an die Stadtverwaltung zu wenden.

Während der Umbau- und Sanierungsarbeiten wird es wohnliche Zwischenlösungen geben müssen, aber ein sozial verträgliches Umzugsmanagement soll dazu führen, dass die Mieter nach der Modernisierung in ihre Wohnungen zurückkehren können oder andere Wohnungen in der Siedlung beziehen!

Was ist uns von CDU und GRÜNEN dabei wichtig?


Ziel ist eine schonende bauliche Modernisierung der denkmalgeschützten Siedlung in mehreren Bauabschnitten verteilt auf die nächsten Jahre.
• Wichtig ist uns die Beibehaltung einer günstigen Warmmiete und der heutigen Sozialstruktur der Mieterschaft
• Das Modernisierungskonzept sollte den energetischen Standard der Wohnungen deutlich anheben, was wiederum eine Verringerung der Betriebs- und Energiekosten (Heizung / Warmwasser) zur Folge hätte
• Der denkmalpflegerische Aspekt der Gartenstadtsiedlung Kalverbenden mit entsprechendem Garten- und Grabeland muss berücksichtigt werden
• Die Finanzierung der Modernisierungsmaßnahmen soll über Fördermittel von Bund und Land, sowie durch eine kommunale Co-Finanzierung sichergestellt werden.


Ratsantrag „Modernisierung der städtischen denkmalgeschützten Gartenstadtsiedlungen Kalverbenden“

Suche