Suche
19.07.2013

Umwandlung von leerstehenden Ladenlokalen und Büros in Studentenwohnungen

Die Grüne Fraktion hat im Juni die Verwaltung in einem Ratsantrag aufgefordert, Kontakt mit Eigentümern von leer stehenden Ladenlokalen und anderen gewerblichen Räumen in Aachen aufzunehmen. Ziel sollte eine Beratung und Motivation der Eigentümer zur kurzfristigen und vorübergehenden Umnutzung ihrer Ladenlokale, Geschäfte und Büros für studentisches Wohnen oder studentische Wohngemeinschaften sein.

Bereits in der kommenden Woche wird die Verwaltung nun zu einem Pressegespräch einladen, um die Öffentlichkeit über die Modalitäten solcher Umnutzungen informieren.

Tina Hörmann, wohnungspolitische Sprecherin der Grünen Fraktion, freut sich über die schnelle Umsetzung des Antrags:

"Wir begrüßen es sehr, dass die Verwaltung unseren Vorschlag so schnell aufgenommen hat und damit in die Öffentlichkeit geht. Denn nur die Hauseigentümer selbst können eine solche Umwandlung initiieren."

Die Stadt Aachen hat bereits viele Wohnungsbauprojekte für Studenten  initiiert und dabei die Unterstützung von Investoren erhalten. Trotzdem rechnet  auch Tina Hörmann damit, dass die Situation auf dem studentischen Wohnungsmarkt im Herbst angespannt sein wird:

"Die Umwandlung von Ladenlokalen in (Studenten)Wohnungen ist sicher nur ein kleiner Baustein zur Linderung des Mangels an studentischem Wohnraum. Gleichzeitig ist sie aber ein wirksamer Schritt gegen den zunehmenden Leerstand von nicht mehr vermietbaren Ladenlokalen in manchen Straßen".

Sollten Sie einen leerstehenden Geschäftsraum oder ein ungenutztes Büro haben, melden Sie sich bei der Stadt Aachen.

Weitere Infos:


Initiative EXTRAUM

Die Welt: Studieren in Aachen

 

 

 

Suche