Suche
10.12.2013

Veränderte Planung „Richtericher Dell“

In dem als „Klimaschutzsiedlung“ geplanten Neubaugebiet „Richtericher Dell“ sollen einige Änderungen vorgenommen werden. Das bestehende Regenrückhaltebecken an der Horbacher Straße verursacht an mehr als 10% der Tage im Jahr Geruchsimmissionen, die auch einen Teil der geplanten Bebauung beeinträchtigen würde. Daher soll zunächst auf den Bau von etwa 140 Wohneinheiten im nordöstlichen Teil verzichtet werden.

Das Becken dient dazu, Mischwasser aufzufangen und „abzupuffern“, bevor es in die Kläranlage in Horbach fließt. Die Verwaltung wird jedoch prüfen, ob dieser Wegfall von Wohnungen an anderer Stelle ausgeglichen werden könnte. Eine Verlagerung des Beckens oder andere Maßnahmen stehen aufgrund der hohen Kosten von mindestens sechs Millionen Euro in keinem Verhältnis zum Nutzen, wie die Verwaltung im Planungsausschuss in der Sitzung am Donnerstagabend erläuterte. Allerdings sollen vor einer Entscheidung Gewinne und Verluste zunächst gegenübergestellt und dem Planungsausschuss vorgelegt werden.

Änderung betrifft auch Straßenführung

Durch den Wegfall von Wohnraum würde auch die Erschließungsstraße zum Neubaugebiet etwas anders verlaufen. Es sind zwei grundsätzliche Varianten im Gespräch, eine nördliche, die an die Roermonder Straße nördlich der Abzweigung zur Kohlscheider Straße anschließt, und eine südlichere, die entlang des Gewerbegebietes am Roder Weg bis zur Roermonder Straße verlaufen soll. Die Bezirksregierung verfolgt das Planfeststellungsverfahren nur mit geringer Priorität, daher wird die Stadt Aachen die planungsrechtlichen Grundlagen jetzt über ein Bebauungsplanverfahren und eine Flächennutzungsplanänderung schaffen.

Stellungnahmen von Bürgerinnen und Bürgern

Der Termin für die Offenlage des Bebauungsplanes zur Wohnbebauung wird sich durch diese Änderungen noch etwas hinauszögern –  angestrebt wird das 3. Quartal 2014. In einem Zeitraum von einem Monat haben die Bürgerinnen und Bürger dann die Möglichkeit, sich zur Planung zu äußern. Diese Hinweise und Stellungnahmen werden durch die Verwaltung geprüft und abgewogen, sie fließen auch in die Vorlage ein, über die dann in den politischen Gremien abgestimmt wird.

Weitere Informationen gibt es hier.

Quelle: Presseinfo der Stadt Aachen Nr. 1571/13

Zur Entwicklung des Neubauvorhabens: Bereits in der frühen Planungsphase hatten die GRÜNEN dafür plädiert, die Neubebauung als Klimaschutzsiedlung umzusetzen.

Suche