Suche
23.04.2015

Weniger Baumfällungen am Kaiserplatz

Die Aachener Stadtverwaltung hat schnell reagiert. Nachdem unsere Fraktion öffentlich um die Überprüfung der Planungen für die Kaiserplatzumfahrung mit dem Ziel gebeten hat, die vorgesehenen Baumfällungen zu vermeiden, gab es prompt neue Vorschläge der Verwaltung in der gestrigen Sitzung des Mobilitätsausschusses.

„Wir sind sehr erleichtert und freuen uns, dass die Planungen für die Bustrasse überarbeitet wurden, so dass einige der ursprünglich geplanten Baumfällungen nicht erfolgen müssen“, äußert sich Sabine Göddenhenrich, umweltpolitische Sprecherin der GRÜNEN Fraktion, nach dem Mobilitätsausschuss am Donnerstag.

Die Verwaltung hatte im Mobilitätsausschuss eine neue Planungsvariante vorgestellt.

„Die Fahrspuren sind weniger breit, dadurch wird die Bordsteinkante einen Meter weiter weg von den Bäumen liegen und diese Bäume können erhalten bleiben“, skizziert Wilfried Fischer, verkehrspolitischer Sprecher der GRÜNEN Fraktion, die neuen Pläne.

Er fährt fort: „Bei einem weiteren Baum wird überprüft, inwieweit die Wurzeln die zukünftige Trasse wirklich „durchqueren“, möglicherweise kann dieser Baum dann auch erhalten bleiben.“

Insgesamt sagte die Verwaltung zu, das Thema auch im Umweltausschuss noch einmal darzustellen. Dort kann dann auch noch mal die Frage geklärt werden, ob einzelne Bäume möglicherweise vor Ort versetzt und damit erhalten werden können.

„Gerade am Kaiserplatz, wo die Luftqualität durch Stickoxid sehr belastet ist, ist der Erhalt eines jeden Baumes von hoher Bedeutung“, sagt Sabine Göddenhenrich, umweltpolitische Sprecherin der GRÜNEN. „Die Investition in eine Umpflanzung, auch von größeren Bäumen, ist daher mehr als gerechtfertigt."

Die neuen Planungen wurden im Ausschuss einstimmig beschlossen.

Suche