Suche
02.12.2020

Ein Appell: Verzicht auf privates Silvesterfeuerwerk

Zum Jahreswechsel 2020/21

Liebe Branderinnen und Brander,

wir möchten Sie bitten, zur Jahreswende 2020 auf 2021 auf das private Silvesterfeuerwerk zu verzichten. Lassen Sie uns einen konkreten, wirksamen Schritt zum Schutz unserer Gesundheit und zum Schutz unseres Klimas tun.

Unsere Gründe für diese Empfehlung: 

•    Die allgemeine Situation unter der Covid 19-Bedrohung legt nahe, keine vermeidbaren Gefährdungen zu schaffen, die den Dienst des Pflegepersonals in Krankenhäusern und medizinischen Einrichtungen zusätzlich belasten.

•    Durch das private Silvesterfeuerwerk kommt es immer wieder zu Körperverletzungen, Verbrennungen und Hörschädigungen.

•   Insgesamt verursacht das Silvesterfeuerwerk rund 4.500 Tonnen an Feinstaub, laut Umweltbundesamt. Das entspreche etwa 15,5 Prozent der Menge, die pro Jahr alle Autos in Deutschland zusammengenommen in die Luft blasen und gefährdet dadurch Menschen mit Atemwegserkrankungen und Herz- Kreislauf- Erkrankungen (siehe Umwelbundesamt: „Dicke Luft zum Jahreswechsel“,  „Wie umweltschädlich ist Böllern zum Jahreswechsel?“ von Jennifer Fraczek).

•   Es entstehen 191 Tonnen Müll und darin sind z. T. Chemikalien, die ins Regen- oder Schmelzwasser geraten können oder irrtümlich von Tieren für Nahrung gehalten werden.

• Haustiere werden aufgeschreckt, Vögel verlieren ihre Orientierung und frei lebende Tiere werden aus dem Winterschlaf gerissen und geraten in lebensbedrohliche Situationen.

Wir ALLE haben es in der Hand, unseren Kindern ein konstruktives Vorbild zu sein und rücksichtsvoll mit unserer Umwelt umzugehen.

Perspektivisch wäre es schön, sich zum Silvester-Anstoßen auf Brander Plätzen zu treffen.

Coronabedingt ist dies in diesem Jahr leider noch nicht möglich.

Im Blick auf die nächsten Jahre möchten wir Sie einladen, Ihre Initiativen und Vorschläge der Bezirksvertretung mitzuteilen.

 

Ihre/ Eure GRÜNE Stadtteilgruppe Brand

 

 

Suche