Suche
04.12.2018

Städtebauförderung: Aachen erhält 4,2 Millionen Euro von Bund und Land

Ein attraktiver Pocketpark in Brand, Sanierungen von Schulhöfen und Turnhallen, Freiflächen mit hoher Aufenthaltsqualität im Preuswald, Premiumwege, die von der City ins Grüne führen: Gleich mehrere wichtige Aachener Stadtentwicklungsprojekte sollen von der millionenschweren Unterstützung des Bundes und des Landes NRW profitieren. Eckard Larosch, Leiter der Aachener Bauverwaltung, hat nun in Köln aus der Hand von Regierungspräsidentin Gisela Walsken Förderbescheide in Gesamthöhe von über 4,2 Millionen Euro entgegengenommen.

„Wir sind sehr froh, dass uns das Land und der Bund  bei der schrittweisen Umsetzung großer Maßnahmen wie dem Innenstadtkonzept 2022 und der Sozialen Stadt Aachen-Nord wie auch weiteren Projekten in den anderen Stadtteilen erneut tatkräftig unterstützen“, freute sich Larosch. Die Fördergelder sind für folgende Projekte bewilligt worden:

  • In Brand soll eine attraktive Grünfläche inklusive eines Spielplatzes – ein sogenannter Pocketpark – entstehen (359.200 Euro).

  • Im Preuswald werden mit den Geldern die Freiflächen im Rahmen des Investitionspakts Soziale Integration im Quartier  neugestaltet und aufgewertet (1.476.900 Euro).

  • Im Rahmen des Innenstadtkonzepts 2022 wird die Umgestaltung von Teilbereichen der Martin-Luther-, Gottfried- und Richardstraße, die Verbesserung der Außenbereiche Schule Annastraße, die Modernisierung der Turnhalle Franzstraße, die Umsetzung des Gestaltungskonzepts „Premiumwege – 10 Wege ins Aachener Grün“ sowie diverse Verbesserungen des Wohnumfeldes durch Begrünung als Beitrag zum Klimaschutz gefördert (insgesamt 1.979.200 Euro).

  • Bei der Sozialen Stadt Aachen-Nord wird neben der Umgestaltung des Schulhofs Aretzstraße eine Analyse, wie weitere Flächen in Aachen-Nord revitalisiert werden können, sowie die Umsetzung eines Abschnitts des Premiumwegs 2  mit dem Ziel Wurmtal finanziell unterstützt (insgesamt 400.000 Euro)

Suche