Suche
29.07.2019

Viele Millionen Euro für die Modernisierung der Aachener Schulen

Von Ferienruhe keine Spur: Stadt steckt viele Millionen Euro in die Modernisierung der Aachener Schulen

 

· Über verschiedene (Förder-)Programme werden allein in diesem Jahr rund 10 Millionen Euro in die Hand genommen, damit Aachens Schülerinnen und Schüler ebenso wie Lehrerkollegien optimale Arbeitsbedingungen erhalten.

· Seit 2003 hat die Stadt allein über das eigene Schulreparaturprogramm etwa 45 Millionen Euro in die Sanierung von Toilettenanlagen, in die Renovierung von Klassenzimmern, Fassaden, Fenstern, und, und, und gesteckt.

· Aktuell arbeiten Handwerker unter anderem an den Grundschulen Am Höfling und Hanbruch, wo neue Versammlungsräume entstehen, und am Einhard-Gymnasium, das eine energetische Hülle und neue Fenster erhält.

Der Schweiß auf der Stirn ist an diesem Tag allein den tropischen Temperaturen geschuldet. Denn die Modernisierungsoffensive, die die Stadt Aachen bereits seit Jahren erfolgreich bei der Sanierung der Schulgebäude fährt, ist ganz im Gegenteil zur akuten Hitzewelle mit kühlem Kopf geplant worden. Und so schauen Manfred Lennartz, Leiter der Abteilung Hochbautechnisches Gebäudemanagement der Stadt, und Jörg Crumbach, neuer Leiter der Abteilung Schule im Fachbereich Kinder, Jugend, Schule sichtlich zufrieden drein, wenn sie über den Stand der Dinge an Aachens städtischen Schulen berichten.

Von der Grundschule bis zum Gymnasium

Und der kann sich wahrlich sehen lassen: „2003 ist das Aachener Schulreparaturprogramm an den Start gegangen. Das damalige Ziel lautete: Wir wollen den Instandsetzungsstau beheben. So sind bis ins aktuelle Jahr hinein rund 45 Millionen Euro investiert worden. Das Schöne: Die Verbesserungen sind für die Schülerinnen und Schüler ebenso wie für Lehrerinnen und Lehrer spür- und erlebbar. Der „Klassiker" – die Modernisierung der Toilettenanlagen an den Schulen – biegt mittlerweile auf die Zielgerade. Aktuell werden noch sieben Anlagen erneuert.

Dies ist allerdings nur ein Mosaikstein im umfangreichen Schulreparaturprogramm der Stadt. Da werden neue Fenster eingebaut, Böden in Klassenräumen verlegt und Fassaden instandgesetzt. Allein in diesem Jahr nimmt die Stadt hierfür rund fünf Millionen Euro in die Hand. Damit werden 30 Baumaßnahmen an 18 Grundschulen, drei Realschulen, fünf Gymnasien und an vier Gesamtschulen realisiert.Zudem erhält die Hauptschule Aretzstraße einen neu gestalteten Schulhof, weiterhin sollen – mit Mitteln aus dem „Gute Schule 2020"-Programm – die naturwissenschaftlichen Räume im Gebäude modernisiert werden.

 

 

 

Suche