Suche
28.02.2019

Auf der Suche nach künstlicher Intelligenz im Rathaus

Karlexa allein im Rathaus - irgendwo (künstliche) Intelligenz da drinnen?

Aachen lädt ein zum Katastrophentourismus: Büchel, Bushof, Antoniusstraße....

GRÜNER Beitrag zur Närrischen Ratsitzung am 27.02.2019 nimmt Versäumnisse der Großen Koalition auf die Schippe. „Karlexa“ gibt intelligente Antworten auf viele offenen Fragen....

Stadtführerin: Meine Damen, meine Herren, folgen Sie mir. Sie haben das Neue Kurhaus gesehen, Sie haben den Bushof gesehen, Sie haben auch das Parkhaus Büchel gesehen. Und ich bin sicher, Sie sind beeindruckt.

Jetzt aber darf ich Ihnen etwas zeigen, was diese Stadt wirklich von allen anderen unterscheidet, etwas, was ihr absolute Exzellenz verleiht: Nein, das sind nicht Krone, Reichsapfel und das Schwert da hinten in der Vitrine. Das sind alles nur Kopien. Ich zeige Ihnen etwas, was bereits zu Zeiten von Karl dem Großen in dem visionären Lied Urbs Aquensis, Urbs Digitalis besungen wurde. Ein originales Wunderwerk, made zwischen Lousberg und Aachener Wald, im Kessel der Innovation, im tiefen Digi-Tal-Aachen: Hier ist Karlexa.

Tourist 1: Und was ist das Besondere an dieser Karlexa?
Stadtführerin: Sie antwortet auf Fragen. Sie gibt sogar intelligente Antworten. Haben Sie das schon mal erlebt in einem Rathaus? – Nur Mut.  Probieren Sie es aus.

Tourist 1: Karlexa, wo sind wir?
Du befindest dich in der näheren Umgebung von Aachen.

Tourist 2: Karlexa, wie viel Uhr ist es?
Das weiß ich nicht. In Aachen ist die Zeit stehen geblieben.

Tourist 3: Karlexa, wie wird das Wetter heute?    
Es ist 15 Grad. Die nächsten Tage regnet es Konfetti. Am Montag regnet es Kamelle.

Stadtführerin: Fragen Sie ruhig mal etwas Schwierigeres.
Tourist 1: Karlexa, bist du intelligent?
Ich tue mein Bestes.

Tourist 2: Karlexa, was ist deine Lieblingsfarbe?
Infrarot ist hübsch.

Tourist 2: Warum Infrarot? Warum nicht rot?
Ich nehme mir ein Beispiel an der SPD, an den Sozialdemokraten. Die Roten tun viel, aber man sieht nichts. Deshalb Infrarot.

Tourist 3: Karlexa, feierst du Karneval?
Ich bin mir leider nicht sicher.

Tourist 3: Karlexa, feiert der Aachener Karnevalsverein Karneval?
Ich bin mir leider nicht sicher.

Tourist 3: Was sagt dir der AKV?
Tierisch ernst. Immer wieder!

Tourist 1: Karlexa, was sagt dir Alemannia Aachen.
Dazu will ich nichts sagen.
Tourist 1: Warum nicht?
Nie mehr erste Liga. Das ist nicht lustig.

Tourist 2: Karlexa, ist Aachens Zustand lustig?
Ich bin mir leider nicht sicher.

Tourist 3: Karlexa, was fällt Dir aktuell zu Aachen ein?
(Leidend) Ach, Ach, Ach, Aach, …

Stadtführerin (panisch): Was ist, Karlexa?
(Stotternd) Entschuldige. Ich bin in ein Funkloch gefallen. WLAN ist nicht gut hier. Das ist nicht lustig.  (panisch) Alarm, Alarm: Mein Servos ist überlastet.

Stadtführerin: Ja, so viel Digitalisierung, so viele Daten, soviel Intelligenz. Da ist der Servos oft überlastet. Also der Server. Also der mit der Digitalisierung. Der Servos eben.

Tourist 2: Lassen Sie mich mal ran. Ich bin Servostechniker. Karlexa. Könnten wir dir mit Breitband helfen.
Ja, ich denke, dass hier viele Leute breit sind, so viele Byts. So viele Bits.

Tourist 1: Im Rathaus geht es um Kommunalpolitik. Karlexa, was fällt dir zur Antoniusstraße ein.
Die Antoniusstraße sollte verkehrsberuhigt werden. Zu viel Verkehr. Ganz Aachen sollte verkehrsberuhigt werden. Das ist intelligent.

Tourist 1: Karlexa, in der Antoniusstraße geht es doch um Sex.
Ich bevorzuge Cybersex. Zum Beispiel mit Siri.

Stadtführerin: Ja, das sind wir ganz vorne. Unsere Groko hat gerade verkündet, dass sie jetzt alle Geschäfte in der Innenstadt digitalisieren will. Warum kein Cybersex. Im Lust for Life gibt’s dann Datenbrillen für Cybersex und los geht’s. Mit barrierefreiem Zugang zum Darknet. Eine super genitale digitale Agenda.  
Dazu will ich nichts sagen. Mein Servos ist überlastet. Sorry, mein Server ist überlastet.

Stadtführerin: Sie müssen entschuldigen. An den Ideen der Groko hat Karlexa immer schwer zu knacken.
Cybersex.

Stadtführerin: Karlexa, warum schon wieder Cybersex?
Wegen Groko. Die machen viel miteinander rum. Aber in der Realität merkt man nichts. Das ist VP.

Stadtführerin: VP, Volkspartei?
Nein, virtuelle Politik.

Tourist 1 (schüchtern): Ich wollte noch was fragen. Ich habe da in dieser Antoniusstraße so viele Männer im Sportdress gesehen. Warum tragen die alle einen Trainingsanzug?
Laufhaus. Laufhaus.

Tourist 1: Laufhaus?
Ja, Laufhaus. Das mit dem Tivoli ist nicht so richtig gelaufen. Deshalb bauen wir jetzt ein Laufhaus. Für jedermann.

Tourist 2: Ein Laufhaus für jedermann?
Ja, für Allemann, für jeden Mann. Das Laufhaus für den Auslauf. Silvesterlauf, Winterlauf, Firmenlauf, Benefizlauf. Kurzstrecke, Mittelstrecke, Langstrecke. 2032.

Tourist 3: Warum 2032?
Mit einem Laufhaus kann sich Aachen bei der Olympiade 2032 bewerben.

Stadtführerin: Ich sehe, Sie sind beeindruckt. Dann möchte ich Karlexa noch etwas wirklich schwieriges  fragen. Karlexa, was bedeutet „Intelligenz im Rathaus“?
Das weiß ich leider nicht?

Stadtführerin: Bitte, Karlexa, suche „Intelligenz im Rathaus“.
Ich kann „Intelligenz im Rathaus“ nicht finden.

Stadtführerin: Karlexa, „Intelligenz im Rathaus“, da muss doch etwas sein.
Du machst dich über mich lustig. Aua, schon wieder ein Funkloch. Hilfe, der Servos. Ich brauche mehr Byts. Bits. Bits bitte.

Die WDR Lokalzeit Aachen vom 27.2.2019 berichtete „exklusiv“ über den Auftritt der GRÜNEN Fraktion. (ab ca Min. 7:50)

Suche