Suche
31.10.2018

Haltung zeigen: GRÜNE wählen ausgewogen besetzten Vorstand

Ein starkes Votum macht Lust auf zwei Jahre Vorstandsarbeit zu wichtigen Themen wie Demokratie, Integration, Umwelt- und Klimaschutz, Europa.

 

„Demokratie, Meinungsfreiheit, offene Gesellschaft: Dafür stehen wir GRÜNE, dafür werden wir wahrgenommen, dafür müssen wir kämpfen!“ Das war der Tenor, den Parteisprecherin Sabine Göddenhenrich bei der gestrigen Mitgliederversammlung des Aachener Ortsverbands Bündnis 90/DIE GRÜNEN anschlug und der durch den gesamten Abend trug. Zugleich, so betonte sie, sei das ihre persönliche Triebfeder – neben dem Klima- und Umweltschutz – um weiterhin Politik zu machen.

 

Bei den turnusmäßig anstehenden Neuwahlen bewarb sich Sabine um einen Platz als Beisitzerin im Parteivorstand. Den Sprecherinnen-Platz machte sie für Ulla Griepentrog frei: Die langjährige Fraktionssprecherin hatte sich als einzige Kandidatin beworben und wurde mit großer Zustimmung gewählt. In ihrer Bewerbungsrede nahm Ulla aktuellen Bezug auf die Hessenwahl: „Wir werden zum einen – oft mit neidischem Unterton – als „Wohlfühlpartei“ benannt, bieten aber zum anderen große Projektionsfläche für viele Themen und Erwartungen. Für uns bedeuten diese Wahlergebnisse auch eine große Verantwortung. Wir müssen stabil, klar ausgerichtet sein, und im Konsens bleiben. 20 Prozent Wählerstimmen sind auch für GRÜNE in Aachen eine andere Liga, d.h. wir müssen im Vorfeld zur Kommunalwahl 2020 unser Selbstbild diskutieren und uns klar und verantwortungsbereit positionieren. Ich will diesen Prozess gern anwerfen und begleiten.“


An der Seite steht ihr der bisherige Sprecher Sebastian Breuer, als Besitzer wurden Tommy Vi (Grüne Jugend), Henning Nießen und Ursi Becker (Kassenprüferin) ebenfalls nahezu einstimmig gewählt. Ein herzliches Dankeschön ging an die scheidenden Vorstandsmitglieder David Beumers und Sarah Wolf. Alle neu Gewählten nahmen die Wahl an und freuen sich nun auf die Arbeit in einem ausgewogen besetzten Vorstand mit viel Erfahrung und frischem Wind.

 

Frischer Wind in die Städteregion

Frischen Wind trug auch Oliver Krischer MdB in die Runde, der zum Endspurt vor der Wahl des Städteregionsrats am 4.11. aufrief. Dem gut gelaunten Dürener merkte man auch nach terminlich prall gefüllten Wahlkampfwochen seine hohe Motivation und die Lust am Politik-machen nach wie vor deutlich an.

 

Oliver sprach über die Wahlen in Bayern und Hessen mit den sehr guten Wahlergebnissen für GRÜN. „Wir sind mit unseren Ideen angekommen in der Mitte der Gesellschaft. Für uns zahlt es sich aus, dass wir immer Haltung gezeigt haben, auch wenn es unbequem wurde. Gerade mit Blick auf die AfD, auf den Rechtspopulismus und offen zutage tretenden Rechtsextremismus in Deutschland, bei dem Thema Flüchtlinge und Integration. Aber auch unsere ureigenen Themen Klima, Umwelt, Energie: Wir waren immer klar positioniert, haben in der Sache gearbeitet und uns nicht aneinander abgearbeitet. Das sieht man auch beim Hambacher Forst: Bei aller Schwierigkeit haben wir uns nicht und werden wir uns niemals diskreditieren lassen.“

 

Tour Becquerel als etablierte Protestform

Es folgte die Entlastung des bisherigen Vorstands, der zuvor über seine Aktivitäten seit September 2016 berichtet hatte. Zwei große Wahlkämpfe wurden gemanagt: Die Landtagswahl 2017, bei der unsere Kandidat*innen Karin Schmitt-Promny und Jonas Paul gut abschnitten, erstmalig unterstützt durch Haustürwahlkampf und den Stand an der euregio-Wirtschaftsschau mit sehr positiver Auswertung. Außerdem begleitet von Veranstaltungen mit Landesgrünen wie etwa die Maut-Grenze-Aktion mit Sylvia Löhrmann oder der europäischen Energie-Diskussion mit Johannes Remmel MdL im KuKuK an der deutsch-belgischen Grenze. Im Sommer folgte die 1. Fahrrad-Tour Becquerel, die große Resonanz hervorrief und zur jährlichen Aktionsform etabliert werden soll, bis die Reaktoren in Tihange und Doel endlich abgeschaltet sind.

 

Gute Luft und Bienenretten

Auch der Bundestagswahlkampf 2017 mit Kandidatin Katrin Feldmann, die ebenfalls respektabel abschnitt, wurde von zahlreichen Aktivitäten begleitet: Etwa den „Saubere Luft-Aktionen“ mit Oliver Krischer MdB und Rebecca Harms MdE, oder das sympathische „sit in“ zum jährlichen Parking Day.

 

2018 folgte im ersten Halbjahr die sehr kreative und gut angenommene Insektenkampagne, über den Sommer dann die Renovierung des Grünen Zentrums und – damit das Jahr nicht in Langeweile mündete – der ziemlich unerwartete Wahlkampf unseres Kandidaten Oliver Krischer zum Städteregionsrat.

 

Debatte um Braunkohleausstieg wird fortgesetzt

Unter „Verschiedenes“ diskutierten die Mitglieder noch einige Zeit lebhaft über das Thema Hambacher Forst, RWE und den Ausstieg aus der Braunkohle. Reiner Priggen, Mitglied der Kommission „Wachstum, Strukturwandel und Beschäftigung“ („Kohlekommission“), bot spontan einen Termin in den nächsten Wochen an, um diese wichtige Debatte fortzuführen. Wir informieren rechtzeitig an dieser Stelle und im Mitglieder-Newsletter über diesen Termin.

Suche