Suche
09.11.2021

Silke Bergs will Kulturpolitik, Bezirksarbeit und Mobilität im Rat voranbringen

© privat

Zur Ratssitzung am 10. November legt unsere Ratsfrau Sophie Küthe ihr Mandat nieder, da sie in Passau studiert und aus Aachen wegzieht. Wir danken ihr ganz herzlich für Ihren Einsatz in der Fraktion!

Für sie rückt Silke Bergs von der Liste nach. Die Eilendorferin ist PR-Fachwirtin und arbeitet als Kanzleimanagerin bei einer Steuerberatungsgesellschaft. Sie ist 48 Jahre alt, verheiratet und hat einen 18-jährigen Sohn.

Herzlich willkommen als neue Ratsfrau, Silke! Du bist jetzt seit zweieinhalb Jahren bei den Aachener Grünen. Was hat dich motiviert, politisch aktiv zu werden?

Politisch interessiert war ich schon immer. Konkrete Anlässe, mich auch aktiv einzumischen, waren für mich die Klimakrise, die Europawahl 2019 und das Erstarken rechter Parteien.

Hier in Aachen war es vor allem der Radentscheid, und darüber hinaus zahllose tagespolitische Diskussionen am Küchentisch mit meinem Sohn. Irgendwann war mir klar: Ich möchte mir nicht irgendwann vorwerfen müssen, dass ich nichts getan habe. Und kurz darauf saß ich schon in der ersten Fraktionssitzung.

Und hast sehr schnell Verantwortung übernommen!

Ja, so war es ja auch gedacht. Ich war seitdem bei fast jeder Fraktionssitzung dabei. Die Grüne Fraktion hat mich sehr offen aufgenommen, so dass ich schnell Anschluss gefunden habe und mit großem Spaß hinter die Kulissen der Kommunalpolitik blicken konnte. So ergab sich dann ein Schritt aus dem nächsten: Ich arbeite in der Stadtteilgruppe Eilendorf mit und wurde nach kurzer Zeit stellvertretende sachkundige Bürgerin im Betriebsausschuss Kultur. Nach der Kommunalwahl im September wurde ich zur Fraktionssprecherin der Bezirksvertretung Eilendorf gewählt, und zusätzlich zum Mandat im Kulturausschuss konnte ich als sachkundige Bürgerin im Bürgerforum mitarbeiten. Seit Januar bin ich außerdem Vorstandsmitglied im Grünen Ortsverband Aachen.

Was ist dir in der politischen Arbeit wichtig und welche Schwerpunkte willst du in der Ratsarbeit setzen?

Im Rat wird mein Schwerpunkt im Bereich Kultur liegen. Hier ist mir die Weiterentwicklung des Kulturprofils der Stadt ein besonderes Anliegen, außerdem ein inklusives und integratives Kulturangebot.

Als Ur-Eilendorferin liegt mir aber auch die Arbeit im Bezirk und das Schaffen von Synergien zwischen den Bezirken besonders am Herzen. Als Ratsfrau möchte ich die Verbindung zwischen Ratsfraktion und Bezirken weiter stärken.

Gerade Kultur ist ein Thema, das nicht nur in der Innenstadt stattfinden darf! Ich möchte mich dafür einsetzen, mehr Kulturveranstaltungen in die Bezirke zu holen und dort Raum für Begegnung zu schaffen. Außerdem ist attraktive und nachhaltige Mobilität in den Außenbezirken wichtig. Vor allem die Stärkung des Radverkehrs und die Beseitigung von Gefahrenpunkten liegen mir hier am Herzen.

Und wenn Du ausnahmsweise mal keine Politik machst?

Dann koche ich zur Entspannung, liebe meinen kleinen Garten und lese viel. Ich gehe sehr gerne ins Theater oder Konzert und versuche, noch Zeit für meine Familie und Freund*innen zu finden.

Suche