Suche
16.09.2021

Offener Brief der Grünen Fraktion zu Aachens Haupt- und Realschulen

An die Damen und Herren der Schulleitungen der

Gemeinschaftshauptschule Aretzstraße
Gemeinschaftshauptschule Drimborn
Luise-Hensel-Realschule
Hugo-Junkers-Realschule
Einhard Gymnasium


Offener Brief zu Haupt- und Realschulen

Sehr geehrte Damen und Herren,

in den letzten Wochen gab es einige Reaktionen auf unsere Presse am 5.8. und den daraus entstandenen Artikel in der AZ/AN am 6.8., einige von Ihnen haben sich daraufhin ja auch öffentlich zu Wort gemeldet.

Wir hatten die Presse zum Thema „Wie starten wir nach den Sommerferien ins neue Schuljahr“ eingeladen. Unsere Position zum Schulsystem, dass wir ein Zwei-Säulen-Modell aus Gymnasien und Gesamtschulen favorisieren, war nicht das zentrale Thema des Pressegesprächs. Schwerpunkt war vielmehr die Frage, wie die Schulen besser dabei unterstützt werden können, durch die Pandemie zu kommen und wie es mit der digitalen Ausstattung weitergeht.

Darüber hinaus haben wir die Zukunftswerkstatt angesprochen, die wir Grünen im Schulausschuss initiiert haben, um einen Schulentwicklungsplanung für die Schulen der Sekundarstufe in Aachen zu erarbeiten. Der Schulausschuss hat diesen Workshop einstimmig beschlossen und für den Herbst terminiert. Auf Nachfrage, was unsere Position zur Schulentwicklung ist, haben wir das Zwei-Säulen-Modell genannt.

Es tut mir leid, wenn die Presse Sie überrumpelt hat und Sie den Eindruck hatten, dass wir über Ihren Kopf hinweg Haupt- und Realschulen schließen möchten. Natürlich ist das nicht der Fall.

Ich möchte aber auch betonen, dass wir politisch von unserer Position überzeugt sind. Die Gesamtschule als integratives Schulsystem möchten wir Grünen in Aachen ausbauen, das dreigliedrige (bzw. eigentlich fünfgliedrige) Schulsystem bietet unserer Überzeugung nach keine Perspektive für mehr Bildungsgerechtigkeit. Gleichzeitig will ich aber auch klarstellen – und es tut mir leid, wenn das in unseren Aussagen nicht deutlich geworden ist –, dass für jegliche Schulentwicklungen zum einen erst einmal politische Mehrheiten gefunden werden bzw. im besten Fall politische Einigkeit gegeben sein muss. Und zum anderen natürlich die betroffenen Schulen von Anfang an in Planungen zu Schulschließungen oder Umwandlungen miteinbezogen werden müssen.

Ich bitte Sie, unsere Ablehnung des dreigliedrigen Schulsystems nicht als Kritik an Ihrer pädagogischen Arbeit zu verstehen. Wir stehen Ihnen wertschätzend gegenüber.


Gerne würden wir mit Ihnen ins Gespräch kommen. Wir würden uns freuen, wenn wir einen persönlichen Gesprächstermin vereinbaren könnten. Unser Fraktionsbüro wird sich dazu bei Ihnen melden.

Herzliche Grüße

Pola Heider (Schulpolitische Sprecherin der Grünen Aachen)

Suche