Suche
08.04.2019

Solarenergie und Windkraft massiv ausbauen

„Die selbst gesteckten Ziele der Stadt Aachen zur CO2-Reduktion wurden bei weitem nicht erreicht“, so die GRÜNEN Kommunalpolitiker Jöran Stettner und Kaj Neumann.

Mit drei Ratsanträgen zum Thema Erneuerbare Energien fordern die Aachener GRÜNEN die Verwaltung auf, Wind- und Solarenergie weiter voranzubringen. Die Stadt Aachen hat mit der jüngsten CO2-Bilanz ihre Ziele krachend verfehlt.

Ein „niederschmetterndes Zahlenwerk“ hat die lokale Presse die jüngste CO2-Bilanz der Stadt Aachen genannt. Die Fakten, die im Februar und März im Umwelt- und Mobilitätsausschuss präsentiert wurden, machen deutlich: Die Kohlendioxid-Werte 2017 sind im Vergleich zu 2016 wieder angestiegen. Zeit, endlich zu handeln, sagen die Aachener GRÜNEN und legen ein Paket von Ratsanträgen zur Förderung von Solarenergie und Ausbau der Windenergie vor.

„Die selbst gesteckten Ziele der Stadt Aachen wurden bei weitem nicht erreicht“, so der stellvertretende Fraktionssprecher der GRÜNEN, Kaj Neumann.
„Das hat zum einen mit steigenden Fahrzeugzahlen und zu hohen Verbräuchen im Kfz-Verkehr zu tun. Doch auch bei der Umsetzung unserer Pläne zum Ausbau regenerativer Energien bleibt Aachen deutlich hinter seinen eigenen Vorgaben zurück.“

Deshalb haben die GRÜNEN zwei Ratsanträge zum Thema Solarenenergie und einen Antrag zur Windkraft vorgelegt. Sie werden in die Ratssitzung am kommenden Mittwoch eingebracht und von dort voraussichtlich in die Fachausschüsse verwiesen. Die Anträge im Detail:

Förderung der Solarenergie in Aachen
In Aachen besteht großes Potenzial für den Ausbau von Solarenergie – das gilt es zu heben. Die Verwaltung soll in enger Zusammenarbeit mit Expertinnen und Experten, etwa dem Handwerk, den Hochschulen, der Stawag und der Energieberatung, ein Beratungsprogramm und Marketingmaßnahmen entwickeln, um Anreize für den Ausbau von Solarenergie, z.B. auf Dächern von privat oder gewerblich genutzten Gebäuden zu schaffen. Auch solle man in Dialog mit Bund und Land treten, um deren Dachflächen auf Aachener Stadtgebiet solartechnisch zu erschließen.

Rahmenbedingungen für den Ausbau von Solarenergie schaffen

Bei eigenen Neubauten hat die Verwaltung die Möglichkeit, die Errichtung von solartechnische Anlagen regulär festzuschreiben. Andere Städte, wie z.B. Tübingen, haben dies bereits über eine Satzung festgelegt und dadurch ihren Anteil an Erneuerbaren Energien deutlich steigern können.

Ausbau der Windenergie in Aachen vorantreiben
Es soll geprüft werden, ob auf Aachener Stadtgebiet weitere „Windkraft-Konzentrationsflächen“ möglich sind, Was würden diese potenziellen neuen Windräder für einen Ertrag erwirtschaften und welche Auswirkungen gäbe es durch die neuen Standorte auf die Umwelt?

Jöran Stettner, umweltpolitischer Sprecher der Aachener GRÜNEN: „Wir unterstützen – und forcieren – mit diesen Anträgen die Handlungsempfehlungen des Projekts render (Regionaler Dialog Energiewende) und des Regionalen Energieplans Aachen 2030. Sie geben klare Hinweise, an welchen Stellschrauben die Stadt massiv drehen muss, um mehr erneuerbare Energie zu erzeugen und eine ausgeglichene Bilanz hinzulegen. Dazu gehört zum Beispiel ganz klar ein Programm zur Förderung des Ausbaus von Photovoltaik. Wir sind uns sicher: Aachen kann an dieser Stelle mehr!“

» Zur Seite Ratsanträge

Suche