Kontakt

Suche
12.06.2020

Wahl 2020: Klimagerechte Exzellenzinitiative Aachen

Die ersten sechs GRÜNEN Kandidat*innen der Reserveliste (v.l.): Franca Braun (Platz 3), Sebastian Breuer (4), Kaj Neumann (2), Julia Brinner (5), Henning Nießen (6), Ulla Griepentrog (1).

Wir haben die Erde von unseren Kindern nur geborgt - OB-Kandidatin Sibylle Keupen ruft auf zur Exzellenzinitiative Klimafreundliche Stadt. Beide Fotos: Peter de Weerdt

Am Sonntag, dem 7. Juni war die Stimmung im Eurogress entspannt: Bei den rund 100 anwesenden Mitglieder des Ortsverbands GRÜNE Aachen war Optimismus und Lust auf Veränderung spürbar. Der Stillstand aus sechs Jahren großer Koalition ist für viele nicht mehr auszuhalten.

Eine starke GRÜNE Fraktion stellt sich an diesem Tag auf und beschließt das Programm, mit dem sie Aachen zu einer exzellenten öko-sozialen Stadt machen will.

Zeit für eine neue Politik in Aachen – das ist der rote Faden des GRÜNEN Wahlprogramms, das auf der Mitgliederversammlung verabschiedet wurde.

„Transformation“ ist ein Begriff, der häufig fällt an diesem Tag. Was bedeutet es, wenn wir wieder in einer sauberen, gesunden, menschen- und tierfreundlichen Welt im Einklang mit der Natur leben können? Was müssen wir dafür tun?

Das sind die großen Fragen. Ganz aktuell hat die Partei im Programm darüber hinaus ein eigenes Kapitel zum Thema Corona und dem Umgang mit der Krise verfasst.

„Corona zeigt uns, wie wir eine noch viel größere Krise bewältigen können: Die Rettung des Klimas und der Menschheit. Die Zeit dafür ist jetzt. Denn das Zeitfenster, in dem Veränderungen noch etwas bewirken können, wird immer kleiner. Also: Wann, wenn nicht jetzt!“, gibt Parteisprecherin Ulla Griepentrog das Thema vor.

Umwelt, Energie, Wasser, Verkehr: Konkretes für Aachen
„Gewissenhafter Klimaschutz bedeutet, in Aachen jährlich 30 Millionen Euro in Gebäudesanierung, Wärmedämmung, Energieeinsparung und Erneuerbare Energien zu investieren. Wir wollen hierfür neue Windkraftstandorte ausweisen und eine Solaroffensive auf Aachens Dächern starten“, so Ulla Griepentrog.

„Wir wollen Aachens Bäche wieder an die Oberfläche holen und mehr Grün in der Stadt. Wir werden dafür sorgen,  dass sehr schnell viele neue Bäume gepflanzt werden. Wir stärken umweltfreundliche Verkehre durch Ausbau von ÖPNV und Radinfrastruktur. Wir entschleunigen den Autoverkehr. Wir vernetzen die Hochschulen stärker in die Stadt hinein, möchten soziale Programme in Forst und Driescher Hof auf den Weg bringen.“

Viel mehr Details finden sich dazu im fast 100 Seiten starken Programm, das bald unter https://www.gruene-aachen.de/wahl-2020.html nachzulesen ist.

Bildungsgerechtigkeit ist Herzensthema
Die Kandidatin der GRÜNEN für das Oberbürgermeisteramt, Sibylle Keupen, ruft in einer engagierten Rede dazu auf, eine „Klimagerechte Exzellenzinitiative für Aachen“ zu starten.

„Aber auch Themen wie Bildungsgerechtigkeit, Unterstützung der freien Kulturszene, soziales Miteinander und die Stärkung eines nachhaltigen Wirtschaftens – Stichwort Gemeinwohlökonomie – bewegen uns. Auch hier wollen wir einhaken und eine Vorzeigestadt werden“, so Sibylle Keupen.

Rückhalt von GRÜNEN aus Bund und Europa
Im „Rahmenprogramm“ berichtet Daniel Freund MdEP, wie Corona für einige Eu-Staaten ein Anlass ist, um die Rechte von Bürger*innen zu beschränken. Auch bei der belgischen Suche nach einem Endlager für Atommüll setzt er sich für eine Beteiligung der Bürger*innen und Anrainerstaaten ein.

Oliver Krischer MdB beobachtet im Bundestag, dass die GRÜNEN die große Koalition vorantreiben und Erfolge erzielen – siehe die jüngst verworfene Abwrackprämie. Bund und Länder müssten die Kommunen weiter stärken: „Aachen als erste klimaneutrale Stadt Deutschlands. Das wäre es!“

Eine gesunde Mischung aus Erfahren und Neu(gierig)
Weitere „Transformation“ spiegelt sich in der Reserveliste und der Wahl der Direktkandidat*innen für die Wahlkreise wider. Unter den ersten 20 Plätzen der Reserveliste finden sich 13 Neustarter*innen.

Die GRÜNE Jugend drängt nach vorne und ist kommunalpolitisch aktiv wie nie. „Zukunft entscheidet sich hier und jetzt – und Zukunft, das sind unsere jungen Leute“, kommentiert Sibylle Keupen den Wandel.

Damit haben die GRÜNEN den Generationenwechsel endgültig vollzogen, der bereits Ende 2017 mit der Wahl der jungen Fraktionsvorsitzenden Melanie Seufert und Kaj Neumann begonnen hat.

» Reserveliste als PDF

» Liste Direktkandidat*innen als PDF

 

 

Suche