Suche
12.05.2021

Nutzung städtischer Grünflächen als wohnungsnaher Sport- und Bewegungsraum für Vereine

Ratsantrag 24 /2021

die Fraktionen von GRÜNE, CDU, SPD, Zukunft, FDP und LINKE beantragen, im Rat der Stadt folgenden Beschluss zu fassen:

Die Verwaltung wird beauftragt, den Sportvereinen einzelne städtische Grünflächen zur Verfügung zu stellen, auf denen Vereine – insbesondere für Kinder und Jugendliche – ihr sportliches Angebot wiederaufnehmen und präsentieren können. Die zulässige Art der Nutzung muss von der Verwaltung definiert werden.

Begründung:

Die Förderung des Sports als Teil staatlicher Daseinsvorsorge ist eine primäre Aufgabe der Kommune. Kommunen sind gesetzlich verpflichtet, ihren Bürger*innen genügend geeignete Flächen für Sport zur Verfügung zu stellen. Normalerweise geschieht dies in Aachen sehr gut durch die Bereitstellung von Sporthallen und Sportplätzen. Einzelne öffentliche Grünflächen sollen zukünftig auch dazu genutzt werden können, den Vereinen die Möglichkeit zu geben, für ihr Angebot präventiver Gesundheitsgestaltung aktiv zu werben.

Corona hat die Entwicklungen in vielen gesellschaftlichen Bereichen beschleunigt, so auch im Sport. Während individuelles vereinsunabhängiges Sporttreiben kaum Einschränkungen unterlag, leiden die gemeinschaftlichen Aktivitäten fast aller Vereine, insbesondere der Vereine, die Indoor-Aktivitäten anbieten. Sie haben viele Mitglieder verloren, Neuanmeldungen bleiben aus und Vereine mit eigenen Sportstätten sind in finanziellen Nöten. Die städtischen Grünflächen als Ort informellen Sporttreibens wollen wir auch für vereinsgebundenen Sport dort öffnen, wo dies möglich und verantwortbar ist. Eine Evaluierung muss zeitnah erfolgen, um ungünstige Entwicklungen sofort korrigieren zu können.

Die Vereine sollen die Möglichkeit erhalten, bei der Verwaltung oder beim durch die Verwaltung beauftragten Stadtsportbund die Nutzung einer räumlich und zeitlich definierten Grünfläche zu beantragen. Dabei muss die Art der Nutzung von den Vereinen klar dargestellt werden. Die Verwaltung oder der von der Verwaltung beauftragte Stadtsportbund prüft die Anträge hinsichtlich ihrer Realisierungsmöglichkeit und beschreibt die Bedingungen, unter denen das Sporttreiben stattfinden kann. Dies gilt insbesondere für die Zeit, in der noch coronabedingte Einschränkungen existieren.

Seit Jahren gibt es mit „Sport im Park“ ein offenes, kostenloses und unverbindliches Sport- und Bewegungsangebot für Bürger*innen der Stadt Aachen, welches durch die Stadt Aachen unterstützt wird. Dieser Antrag steht dazu nicht in Konkurrenz. Es ergänzt dieses Angebot zeitlich sowie inhaltlich, um Aktivitäten der Indoor-Sportarten wieder zu ermöglichen. Zusätzlich erhalten die Vereine dadurch die Chance, für die eigenen Angebote zu werben, was im Hinblick auf ausbleibende Neuanmeldungen zielführend ist.

 

Moni Wenzel
Fraktionssprecherin Grüne
Iris Lürken
Fraktionsvorsitzende CDU
Michael Servos
Fraktionsvorsitzender SPD
Christoph Allemand
Fraktionssprecher DIE Zukunft
Wilhelm Helg
Fraktionsvorsitzender FDP
Leo Deumens
Fraktionsvorsitzender DIE LINKE

 

Zum Ratsantrag als PDF

 

Suche