Suche
07.04.2021

Umsetzung Masterplan Sportpark Soers

Ratsantrag 15 / 2021

Die Fraktionen von GRÜNE, SPD, ZUKUNFT, FDP und LINKE beantragen, im Rat der Stadt Aachen folgenden Beschluss zu fassen:

Der Rat beauftragt die Verwaltung, unter Mitwirkung der politischen Gremien des Rates eine weitere Fortführung und abgestimmte Umsetzung des Masterplans „Sportpark Soers“ unter Berücksichtigung der Interessen der Stadt Aachen als Sportoberzentrum, der ansässigen Sportvereine, des Freizeit- und Breitensports in Aachen sowie den Investitionsabsichten privater Investoren zu betreiben. Auch der Freizeit- und Breitensport soll prägender Bestandteil des Sportparks werden.

Eine Nutzung des Sportparks mit seinen zahlreichen Sportstätten, Stadien und Hallenangeboten soll für kulturelle Veranstaltungen verstärkt betrieben und ermöglicht werden.

Begründung

Der Sportpark Soers wird durch die großen Sportvereine (ALRV, Alemannia, PTSV, Hockeyclub Aachen e.V.) mit sehr unterschiedlichen Ausrichtungen und Sportangeboten geprägt. Im Auftrag des Rates wurde ein Rahmenplan und dessen Fortschreibung mit breiter Beteiligung für den Sportpark erstellt. Ziel war neben einer Stärkung der Zusammenarbeit der sehr unterschiedlichen Sportvereine eine städtebauliche Attraktivierung der gesamten Sportareale in der Stadt umzusetzen, die Realisierung einer öffentlichen Durchwegung und die Öffnung des Geländes auch für den Breitensport, sowie die Stärkung bzw. Umsetzung von parkähnlicher Grünstrukturen. Dies ist bis heute nur in wenigen Teilen gelungen und umgesetzt.

In naher Zukunft werden weitere, bisher unmittelbar angrenzenden Flächen für den Sportpark Soers verfügbar werden: die Liegenschaft des ehemaligen Polizeipräsidiums sowie Flächen des Eisenbahnersportvereins. Auch private Investitionen, wie Hallen- oder Hotelbauten in unmittelbarer Nähe zu den heutigen Sportstätten stehen an. Aachen hat sich zudem als Stadt und Austragungsstätte für die Frauen-Fußball WM 2027 beworben.

Immer dringender und deutlicher wird der Wunsch in Aachen, die vorhandenen, großen verfügbaren Flächen, Stadien, Hallen und Sportstätten auch für kulturelle Nutzungen wie Konzerte und Festivals etc. nutzbar zu machen und deren Genehmigungsfähigkeit zu sichern.

Ziel ist ein gemeinsam im Dialog mit der Stadtgesellschaft, den politischen Gremien, den Sportvereinen und privaten Investoren entwickelte Umsetzung des Masterplans.

 

Monika Wenzel                                                                               Michael Servos
Sprecherin Grüne-Fraktion                                                               Vorsitzender SPD-Fraktion   

Christoph Allemand                                                                        Wilhelm Helg
Sprecher Fraktion DIE Zukunft                                                         Fraktionssprecher FDP

Leo Deumens
Vorsitzender Fraktion DIE LINKE.

 

Zum Ratsantrag als PDF

Suche