Suche
06.08.2021

Nachhaltige Strategie für Aachens Schulen

Grüne Bildungspolitikerinnen wollen zukunftsweisende Strategie für Aachens Schulen.
Startschuss bei Zukunftswerkstatt der Fraktionen im September

In einem Pressegespräch zum Ferienende haben Pola Heider, bildungspolitische Sprecherin der Grünen Fraktion, und Ulla Griepentrog, Vorsitzende des Ausschusses für Schule und Weiterbildung, über die Situation an den Aachener Schulen informiert und einen Ausblick auf die Grüne Schulpolitik gegeben.

Neben den Hochwasserfolgen ging es dabei vorrangig um den Stand der Dinge in der Corona-Pandemie. Angesichts wieder steigender Inzidenzen ist damit zu rechnen, dass die eingeübten Schutz-Maßnahmen wie Maske tragen, Lüften und Abstandhalten die Schüler*innen und Lehrkräfte auch im neuen Schuljahr weiter begleiten werden. Sehr positiv bewerten Heider und Griepentrog dabei den Beschluss, in den Klassenräumen des 1. und 2. Schuljahrs fest installierte Luftreinigungsgeräte und zusätzlich 280 Luftfiltergeräte für die Aachener Schulen anzuschaffen.

Auch wenn nach wie vor nicht zu 100 Prozent geklärt sei, wie wirkungsvoll die Geräte sind, könne doch nun davon ausgegangen werden, dass sie als zusätzliche Sicherheitsmaßnahme sinnvoll sind.


Besonders wichtig sei es, den Fokus nun auch auf die sozialen Folgen der Pandemie zu richten. Insbesondere die Sozialarbeit an Schulen müsse gestärkt werden, um mehr Anlaufstellen für Schüler*innen zu schaffen, die psychische oder soziale Probleme entwickelt haben. Diese sollen an die Sozialraumteams angebunden werden, damit die Familien auch zu Hause aufgesucht werden können, wenn beispielsweise Schüler*innen nicht mehr zur Schule kommen.

Ganz anders als bei den Corona-Maßnahmen, die sich ständig an neue, bisher unbekannte Situationen anpassen müssten, sei im Bereich der Schulentwicklung statt kurzfristiger Reaktionen jedoch eine ruhige Hand und ein langfristiger Plan gefragt.

"In den vergangenen Jahren wurde in Aachen eigentlich nur reagiert", so Pola Heider. "Wir wollen aber gezielt gestalten und gehen das jetzt im September mit einer fraktionsübergreifenden Zukunftswerkstatt an."

Die Abstimmung mit den Füßen zeige deutlich, dass sich das aktuelle System mit Gymnasien, Real-, Haupt- und Gesamtschulen in Auflösung befinde, erläuterte Ulla Griepentrog weiter. "Wir Grünen befürworten eine Zweigliedrigkeit aus Gesamtschulen und Gymnasien."

Um diesen Prozess aber nicht einfach geschehen zu lassen, sondern aktiv und nachhaltig zu steuern, hat der Schulausschuss – auf Initiative der Grünen – für Anfang September gemeinsam mit Schuldezernentin Schwier eine Zukunftswerkstatt zur Schulpolitik einberufen.

Die Digitalisierung der Schulen ist in den letzten Monaten durch die Pandemie vorangekommen. Die Schulen sind jetzt mit Geräten ausgestattet, es zeigen sich aber nach wie vor viele Schwierigkeiten und auch hier muss eine langfristige Strategie her, die nun von dem neu gegründeten Kompetenzteam Schulen Digital koordiniert und begleitet werden soll.


Zum Bericht in den Aachener Nachrichten/Aachener Zeitung
Zum Bericht in der Lokalzeit
Zum Bericht von Antenne AC

Suche