Kontakt

Suche
17.05.2020

Sibylle Keupen will‘s wissen: Wahlkampf in ungewöhnlichen Zeiten

Sie möchte nicht mehr warten. Sie möchte „raus“ und die Menschen in Aachen erreichen. Sie will viele Bürger*innen ansprechen und in den Dialog treten: Deshalb hat sich Sibylle Keupen, unsere GRÜNE Kandidatin für das Oberbürgermeister-Amt, gemeinsam mit dem Parteivorstand der Aachener GRÜNEN entschieden, Corona-konform in eine breitere Öffentlichkeit zu treten.

Der Kampf um das höchste Amt der Stadt wird ab sofort in größerer Präsenz geführt – zunächst hauptsächlich digital. Die 57jährige Leiterin der Bleiberger Fabrik trat in der heutigen Video-Pressekonferenz entschieden für ihre politischen Themen und Visionen von Aachen ein:

„Mir geht es um den Ausbau einer lebenswerten Stadt, mit großem Potenzial für bezahlbaren Wohnraum, mehr Grün und erneuerbaren Energien. Ich engagiere mich für mehr Lebensqualität, Kultur und Bildung für unsere Heimat.“ Kinder und Jugendliche nimmt sie dabei besonders in den Fokus.

„Die Rechte von Kindern und Jugendlichen sind mir wichtig. Ich will, dass jedes Kind in Aachen chancengleich aufwachsen kann. Gute und umfassende Bildung legt dafür einen wichtigen Grundstein. Deshalb müssen wir die besten Rahmenbedingungen für die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen in der Stadt schaffen. Aachen ist da auf einem guten Weg, den wir konsequent weitergehen müssen.“

Spielen all diese Themen denn in Zeiten von Corona eine Rolle?
„Aber selbstverständlich. Die Menschen müssen wissen, wie es für sie weitergeht. Nur zwei Beispiele: Sie müssen ihre Miete bezahlen können – gerade in Zeiten von Kurzarbeit und krisen-bedingten Entlassungen. Dafür braucht es generell bezahlbaren Wohnraum.

Die Menschen stellen gerade fest, dass die Luft besser wird und der Verkehr auf den Straßen weniger stressig – durch weniger Individualverkehr. Dafür braucht es aber dauerhaft bessere Lösungen für umweltfreundliche Verkehrsarten. Wir brauchen Perspektiven und Lösungen für das weitere Leben mit dem Virus. Und für die Zeit, wenn mehr gesellschaftliche Lockerungen wieder möglich sind.“

Parteisprecherin Ulla Griepentrog ergänzt:
„Der Umgang mit der Pandemie-Krise zeigt, dass die Gesellschaft zu solidarischem und geschlossenem Handeln fähig ist. Sie befähigt uns, eine weitere, vor der Tür stehende Krise endlich konsequent in Angriff zu nehmen: die Klimakrise.

Stichwort „Flatten the curve“ – das gelingt uns derzeit ganz erfolgreich mit dem COVID-19-Erreger. Unsere jetzige Lernerfahrung können wir nutzen, um unsere gesamte Erde lebenswert zu erhalten und klimaschädliche Entwicklungen zu stoppen. Flatten the CO2-Curve.“

Klassischer Wahlkampf später – Zeit für neue Wege und neue Medien
Eigentlich ist Sibylle Keupen jemand, der sehr viel in Bewegung ist. Sie liebt es, unter Menschen zu sein. Nah dran, miteinander reden, zuhören. Sobald es möglich ist, wird sie das auch ganz real und vis-à-vis tun.

Bei Veranstaltungen und Aktivitäten, in ihrem Büro in der Pontstraße (Informationen zur Öffnung folgen zu gegebener Zeit), an Info-Ständen, bei Treffen mit Vereinen, Interessensgruppen, Organisationen, oder einfach im Vorübergehen auf der Straße. Überall dort, wo Menschen sich engagieren und neugierig sind.

Derweil bietet sie zeitgemäß digitale Möglichkeiten, um in Kontakt zu treten: in einer Reihe von Video-Podcasts und Live-Videoformaten, in einer Telefonsprechstunde, über ihre sozialen Medien bei Facebook, Twitter und Instagram. Sprecht sie gerne an!

Formate und Kontaktmöglichkeiten:

E-Mail: post.at.sibylle-keupen.de
Web: https://www.sibylle-keupen.de/
Telefon: 0241-990 314 39 (Telefonsprechstunde freitags 15-16 Uhr)

» YouTube Vorstellungsvideo Sibylle Keupen
» Facebook @KeupenSibylle
» Instagram @eupenmitk
» Twitter @sibyllekeupen

Videopodcasts:

„Auf eine Tasse Tee mit Sibylle Keupen“: LiveVideo-Chat mit wechselnden Gästen: Ab dem 10. Mai an jedem 2. Sonntag von 17-19 Uhr. Den Link zum LiveVideo-Chat findet ihr hier.

„Sibylle Keupen will’s wissen“: Aufgezeichnete Einzelgespräche mit Expert*innen und Prominenten, 1-2 Mal wöchentlich, Start am Donnerstag, 30.4.20, die gesendeten Podcasts findet ihr hier.

Suche